Deutsches Rotes Kreuz: Neue Fahrradstaffel im Sanitätsdienst

Deutsches Rotes Kreuz: Neue Fahrradstaffel im Sanitätsdienst

Das Deutsche Rote Kreuz in Neuss hat in seinem Sanitätsdienst jetzt eine Fahrradstaffel gegründet. Die soll bei Laufveranstaltungen, Umzügen oder aber in schwierigem Gelände zum Einsatz kommen. Seine Premiere feierte die kleine Truppe um Dirk Büchen und Lars Schlemper jetzt in der Flüchtlingsunterkunft der Stadt am Berghäuschensweg. Dort übernehmen beide die sanitätsdienstliche Betreuung eines Begegnungsfestes, zu dem die Stadt eingeladen hatte und das auch Bürgermeister Reiner Breuer besuchte.

Das Deutsche Rote Kreuz in Neuss hat in seinem Sanitätsdienst jetzt eine Fahrradstaffel gegründet. Die soll bei Laufveranstaltungen, Umzügen oder aber in schwierigem Gelände zum Einsatz kommen. Seine Premiere feierte die kleine Truppe um Dirk Büchen und Lars Schlemper jetzt in der Flüchtlingsunterkunft der Stadt am Berghäuschensweg. Dort übernehmen beide die sanitätsdienstliche Betreuung eines Begegnungsfestes, zu dem die Stadt eingeladen hatte und das auch Bürgermeister Reiner Breuer besuchte.

Die Ausrüstung der Fahrräder erlaubt eine umfassende sanitätsdienstliche Betreuung bis hin zum automatischen Defibrillator, teilt der Verband mit. Der Neusser Bürgermeister Reiner Breuer zeigte sich sehr interessiert, und auch beim ADFC kam die Nachricht gut an. Er werde auf jeden Fall den Kontakt zur Fahrradstaffel suchen, kündigt ADFC-Sprecher Mann Heribert Adamsky an. DRK-Geschäftsführer Marc Dietrich betont, dass es für die Räder ein breites Einsatzspektrum gibt.

Er sieht in der Fahrradstaffel eine sinnvolle Ergänzung des Rettungsdienstes. "Zudem", sagt Dietrich mit Blick auf das fehlende Martinshorn, "sind wir leise und umweltfreundlich unterwegs".

(NGZ)