1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Neuer Partner rettet Traditionsbäckerei Brass

Korschenbroich : Neuer Partner rettet Traditionsbäckerei Brass

Finanzprobleme der Bäckerei Brass wurden seit Januar 2012 immer wieder thematisiert. Jetzt ist das Traditionsunternehmen gerettet. Mit Erich Lehnen steht dem Konditor Brass ein Geschäftspartner zur Seite.

Die Zukunft des Traditionsunternehmens war lange ungewiss. Nachdem Johannes Brass (56) als Chef der gleichnamigen Bäckerei im Januar 2012 Insolvenz angemeldet hatte, plagte ihn so mancher Alptraum. Er und seine Schwester Marieluis Verheyden (55) ließen sich aber nicht unterkriegen. "Wir haben nichts unversucht gelassen, um unser Unternehmen zu retten", versichert Johannes Braas. Mittlerweile hat er sein Lächeln wiedergefunden: "Mir steht mit Erich Lehnen ein Partner zur Seite, der den Kurs vorgibt."

Die Bäckerei Brass bekommt eine neue Optik, die Terrasse am Rathausvorplatz (oben) wird bald umgestaltet und erweitert. Erich Lehnen (M.) unterstützt Johannes Brass und Marie Louise Verheyden ab 1. Oktober (unten). Foto: hpr/Ilgner

Lehnen ist ein Profi. Er betreibt seit Jahren eine gut gehende Bäckerei und ein kleines Stehcafé in Brüggen. Zudem verfügt er über weitreichende Erfahrungen bei Großveranstaltungen im historischen Mühlencafé – als Hausherr, Veranstalter und auch als ehrenamtlich tätiger Standesbeamter. "Ich bin nicht der Mann mit dem großen Geldkoffer, ich bin Geschäftspartner mit klaren Vorstellungen", betont Lehnen. "Ich weiß, was Johannes Brass kann. Er soll sich ab sofort auf seine Fähigkeiten als Konditor konzentrieren. Und ich kümmere mich um den Rest." Der gleichberechtigte Teilhaber weiß genau, was er will. Lehnen, der für klare Ansagen ist, gibt ab sofort den Ton am Kirchplatz 6 an.

Ab Dienstag, 1. Oktober, wird aus der Bäckerei Brass die Konditorei Johannes Brass KG. Aber nicht nur das Firmenkonzept und der neue Schriftzug über dem Café-Eingang verändern sich. Lehnen ist eine einheitliche Optik ganz wichtig: Und so werden sich Marieluis Verheyden als Chefin hinter der Theke wie auch die 17 Mitarbeiter den Kunden in einer einheitlichen Optik präsentieren. Die Farben Orange und Braun bestimmen das neue Bild. Gleiches gilt auch für die Außengastronomie. "Die blauen Plastikstühle kommen weg, sie werden durch stabiles Holz-Mobiliar ersetzt."

Zeitnah soll auch die Terrasse bis zum Mittelgang des umgestalteten Rathaus-Vorplatzes erweitert werden. "Gespräche mit der Wirtschaftsförderung gab es schon", so Lehnen. Der 58-Jährige hat den neuen Geschäftskurs auf "Erfolg" ausgerichtet. Nicht nur die Weichenstellung mit dem Personal und die vielen Vorgespräche mit dem bisherigen Insolvenzverwalter Volker Quinkert stimmen Erich Lehnen optimistisch.

Viele Jahre hat Lehnen in Korschenbroich gelernt, gelebt und gearbeitet: "Ich bin als junger Bäcker-Geselle 1971 in das Haus Brass gekommen." Bei Josef und Kläre Brass fühlte er sich so gut aufgehoben, dass er heute noch sagt: "Ich war wie das vierte Kind im Haus." Vieles verbindet ihn mit Korschenbroich, bevor er sich 1979 zunächst in Neuss und dann in Brüggen selbstständig machte. Hier heiratete er auch seine Frau Maria, die ihm bereits bei Unges Pengste 1978 zur Seite stand, als er sich als Junggesellen-König feiern ließ.

(NGZ)