1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: SCK rafft noch mal alle Kräfte zusammen

Fußball : SCK rafft noch mal alle Kräfte zusammen

Mit dem Heimspiel gegen den FC Kray schließt der Fußball-Oberligist die harte englische Woche ab.

Sonntag gegen die unter professionellen Bedingungen arbeitenden Bubis von RW Oberhausen II (4:2), am Mittwoch bei der personell stets ausgezeichnet besetzten Ratinger Germania (0:0) und morgen im heimischen Erftstadion gegen den Regionalliga-Absteiger FC Kray (Anstoß 15 Uhr) – die englische Woche in der Oberliga Niederrhein fordert den Amateurfußballern des SC Kapellen wahrlich einiges ab.

Schon in Ratingen hatte Trainer Chiquhino bemerkt, dass das sehr laufintensive Spiel gegen Oberhausen seine Schützlinge eine Menge Kraft gekostet hatte. Der Punkt bei freilich kaum minder belasteten Ratingern war darum auch nicht das Ergebnis einer spielerischen Gala, sondern vor allem harter und disziplinierter Arbeit. Auch damit zeigte sich der Coach zufrieden: "Vier Punkte gegen so starke Mannschaften wie Oberhausen und Ratingen musst du erst mal machen."

Vielleicht hätte ja der gegen RWO dreimal erfolgreiche Georgios Madatsidis, der unter Chiquhino wieder zum Stammspieler geworden ist, den Unterschied machen können. "Denn er ist ein Verrückter", sagt sein Trainer schmunzelnd. "Er überlegt vor dem Tor nicht lange und kann aus dem Nichts was machen." Doch mit seiner gegen Oberhausen erlittenen Kapselprellung im Fußgelenk fällt der Grieche auf unbestimmte Zeit aus. "Ihn zu ersetzen, wird schwierig", befürchtet Chiquhino. "Natürlich verfügen wir im Mittelfeld in Sven Raddatz, Robert Wilschrey und Frederik Leufgen über große Qualität, aber sie verkörpern einen anderen Spielertyp als George."

Das gilt auch für der jungen Ferhat Yildiz, der in Ratingen wieder von Anfang an aufgelaufen war. Der Trainer ist ein Fan des 19-Jährigen: "Er ist klug und kann ein Spiel lesen. Das schätze ich an ihm. Er ist für mich eines der größten Talente in unserer Mannschaft." Seine Dienste könnten auch morgen gefragt sein, in einer Partie, für die der SCK wirklich seine letzten Kräfte zusammenraffen muss. Viele Akteure, darunter auch Abwehrchef Robin Kreis und Sven Raddatz, plagen sich mit muskulären Problemen herum. Chiquhino: "Das ist eben die englische Woche – keiner ist topfit." Die Situation wird noch durch den arbeitsbedingten Ausfall von Kapitän Dalibor Cvetkovic erschwert. Wer ihn auf der linken Außenbahn ersetzen soll, darüber will sich der Chefcoach mit seinem "Co" Mo Elmimouni beraten. Fabian Backhaus hat dort in dieser Spielzeit schon mehrfach gekickt, unter Umständen gibt aber auch der erst in der laufenden Saison vom Regionalligisten Fortuna Düsseldorf II zum SCK gewechselte Tom Nilgen (19) sein Debüt.

Mit Kray kommt morgen ein Großkaliber zu Besuch, wenngleich die Essener zuletzt zweimal in Folge ohne Sieg blieben: 2:4 bei RWE II, 2:2 gegen Duisburg II. Chiquhino: "Aber mit Ausnahme von SW Essen haben wir gegen die Spitzenmannschaften immer gepunktet."

(NGZ)