Korschenbroich: Ein junger König an der Macht

Korschenbroich: Ein junger König an der Macht

Während der Liedberger Frühkirmes wurde der 29-jährige Thomas Eicker vom Jägerzug "Gut Schuss" gekrönt

Liedberg (S.M.) Den Höhepunkt der jetzt gut zwei Monate vor dem Schützenfest gefeierten Frühkirmes bildete die Inthronisierung des neuen Königs Thomas Eicker. Nach der Krönungsmesse in St. Georg trat der neue Regent der St.-Sebastianus-Bruderschaft dann im Festzelt sein Amt an, nachdem ihn Präses Pfarrer Frank Josef van de Rieth mit den Insignien der königliche Macht ausgestattet hatte. Als Königin wird Thomas Eicker Anna Krapohl aus Pesch zur Seite stehen.

Der Liedberger Schützenkönig entstammt dem Jägerzug "Gut Schuss". Zur königlichen Leibgarde gehören überdies die Züge "Weg frei" und "Frei weg", in denen Minister Andreas Scharner aktiv ist. Der 29-jährige Schützenkönig entstammt einer eingefleischten Schützenfamilie: Sein Vater Heinz Eicker ist seit langem im Jägerzug "Waldeslust" aktiv, während sein Onkel Willi Schellen beim 1990 gefeierten 125-Jahr-Jubiläum der Bruderschaft als Schützenkönig amtierte. Von Beruf ist Thomas Eicker Verkaufsleiter. Er engagiert sich als stellvertretender Vorsitzender des Fußballklubs TuS Liedberg, bei dem er in seiner Jugend aktiv gekickt hat. Königin Anna Krapohl ist 24 Jahre alt und hat gerade ihr Magisterstudium in Aachen mit Auszeichnung in den Schwerpunkten Psychologie und Menschenrechte beendet. "Wir freuen uns seit Jahren darüber, dass junge Leute immer wieder bereit sind, für unsere Bruderschaft in Liedberg Verantwortung zu übernehmen und das Königsamt mit Stolz und Würde wahrzunehmen", erklärte Josef Schnock in seiner Laudatio auf das neue Königspaar.

Um die Regierungsgeschäfte am königlichen Hof werden sich Markus und Andreas Pabst sowie Andreas und Alexandra Scharner kümmern.

  • Neuss : Bernd I. Koch regiert während Norfer Spätkirmes

Vor der Krönung verabschiedete Josef Schnock zunächst die bisherigen Regenten: König Stefan Maaßen und seine Nichte Mareike Maaßen hätten es verstanden, "mit ihrer Fröhlichkeit eine schöne Stimmung über die gesamte Kirmes zu schaffen", erinnerte Schnock an das vergangene Schützenfest. "Es war ein Erlebnis, mit Euch zusammen Kirmes zu feiern", attestierte der Brudermeister den beiden. Vor dem Thronwechsel hatte Bundesmeister Horst Thoren zwei Mitglieder für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet: Der Hohe Bruderschaftsorden ging an Franz-Johann Maaßen, der 1970 zu den Mitgründern des Jägerzugs "Flotte Boschte" zählte und 1986 Schützenkönig war. Bis 2008 war er als Nachfolger seines Vaters 18 Jahre lang Hauptmann der Bruderschaft. Seit langem gehört er zu den Organisatoren des Klompenballs. Seit diesem Jahr ist er Offizier der "Flotten Boschte".

Mit dem Silbernen Verdienstkreuz gewürdigt wurde Helmut Reipen, der 1980 den Grenadierzug "Liedberger Boschte" mitgegründet hat und von Anfang an deren Offizier ist. Im Fahnenausschuss der St. Sebastianus-Bruderschaft ist Helmut Reipen als beratendes Mitglied vertreten.