Reitsport : Tillmann springt auf Platz drei

(Ros) Er war bei den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld angetreten, um ganz vorne mitzumischen - und genau das tat Frederic Tillmann auch. Der Springreiter aus Grevenbroich sicherte sich nach drei kraftraubenden Springprüfungen der Klasse S auf dem dunkelbraunen Hengst Arizona Pie die Bronzemedaille.

(Ros) Er war bei den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld angetreten, um ganz vorne mitzumischen - und genau das tat Frederic Tillmann auch. Der Springreiter aus Grevenbroich sicherte sich nach drei kraftraubenden Springprüfungen der Klasse S auf dem dunkelbraunen Hengst Arizona Pie die Bronzemedaille.

"Ich bin super zufrieden", freute sich der 30-Jährige über sein Edelmetall. "Schließlich ist Arizona Pie erst acht Jahre alt und das war seine erste Meisterschaft." Doch der sprunggewaltige Hengst meisterte die drei Springen vor der großen Kulisse trotz seiner Unerfahrenheit mehr als gut. Im ersten Springen am Freitag war das Paar mit einer fehlerfreien Runde in die Meisterschaft gestartet und sich direkt so eine grüne Schleife für Platz neun gesichert. Im zweiten Springen am Samstag gab der Pferdewirtschaftsmeister etwas mehr Gas, was für Arizona Pie kein Problem war: Wieder kamen die beiden ohne Abwürfe in Ziel, belegten Platz zwei.

Damit lag das Paar vor dem letzten Springen sogar auf Silberkurs. Selbst Gold wäre noch drin gewesen, allerdings hätte Tillmann da auf mindestens einen Fehler der führenden Amazone Sabrina Busch (RFV Ratheim), der Siegerin beider Springen, hoffen müssen. Gestern Nachmittag stand dann das große Finale an, eine Springprüfung der Klasse S*** mit zwei Umläufen. Im ersten Umlauf blieben Tillmann und Arizona Pie wieder fehlerfrei. Im zweiten jedoch kassierten die beiden einen Abwurf. Damit hatte er Silber verloren - aber Bronze sicher. Gold ging an Sabrina Busch auf Akido, die ein triumphales Wochenende feierte, Silber an Frederik Knorren (RV Würselen) auf Aspen.

  • Lokalsport : Tillmann-Festspiele auf Gut Neuhaus
  • Lokalsport : Hendrik Tillmann überzeugt erneut
  • Lokalsport : Förderkreis Grand Prix verjüngt seinen Vorstand

Weitere Medaillen gab es für den Rhein-Kreis Neuss nicht, aber gute Leistungen. So holte die erst zwölfjährige Lena Charlotte Walterscheidt vom Neuss-Grefrather RC bei ihrer Meisterschaftspremiere einen hervorragenden sechsten Platz in der Ponydressur. "Ich musste erst mal runterkommen, so sehr habe ich mich darüber gefreut", erzählte die Schülerin. Eva Julia Knieps (RV St. Johannes Waat) wurde im Dressurviereck "nur" Fünfte, nachdem sie 2008 noch Silber geholt hatte. Dabei hatte sie nach ihrem Platz im Grand Prix am Samstag noch auf Medaillenkurs gelegen, doch einige Patzer im gestrigen Grand Prix Spezial warfen sie zurück.

(NGZ)