1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

CDU-Bürgermeisterkandidat Zillikens: „In der Gemeinde verwurzelt“

CDU-Bürgermeisterkandidat Zillikens : „In der Gemeinde verwurzelt“

CDU-Bürgermeisterkandidat Harald Zillikens will unter anderem Rettungsdienste und Feuerwehr stärken.

CDU-Bürgermeisterkandidat Harald Zillikens will unter anderem Rettungsdienste und Feuerwehr stärken.

Jüchen Nach der Nominierung ihres Bürgermeisterkandidaten Harald Zillikens (die NGZ berichtete) gab es bei den CDU-Mitgliedern nur strahlende Gesichter. "Wir haben einen hervorragenden Mann gefunden", kommentiert Gemeindeverbandschef Dr. Christoph Schmitz die Kandidatenkür.

Zillikens sei "sehr in der Gemeinde verwurzelt" und stehe für "ruhige Sacharbeit", betont Schmitz. Die Nominierung sei umso höher zu bewerten, als er "hochqualifizierte Mitkonkurrenten" gehabt habe, ergänzt Parteivize Gerd Kuska: "Dass er sich als der geeignetste erwiesen hat, will schon was heißen." Die Namen der anderen vier Bewerber mochte der Vorstand auch nach der förmlichen "Inthronisierung" von Harald Zillikens nicht preisgeben.

Zu den ersten Gratulanten seines langjährigen Mitstreiters zählte Heinz Kiefer, der Vorsitzende des Gemeindesportverbands: "Ich kenne ihn als zielorientiertes Vorstandsmitglied, das für sachliche und zu Ergebnissen führenden Diskussionen steht", kommentierte Kiefer die Wahl. "Ich freue mich, dass wir im Gemeindesportverband so viel Kompetenz haben", so Kiefer.

  • Rekordhalter: Friedhelm Funkel stieg als Trainer
    100 Jahre Stadtsportverband : Das Fundament der „Wall of Fame“ steht
  • Verabschiedung: (v.l.) Daniel Schillings, Peter Dederichs,
    Basketball : Tigers sagen Heinrich und Worms ade
  • Wieder Topscorer der Elephants: John Murry.
    Basketball : Elephants funktionieren nicht als Team

CDU-Fraktionschef Norbert Esser hat Harald Zillikens beruflich und auch im ehrenamtlichen Bereich "als Fachmann kennen gelernt, der auf Kontinuität setzt". Vor allem durch seine ehrenamtliche Tätigkeit sei der DLRG-Vorsitzende und Kreisoberverwaltungsrat "in der gesamten Gemeinde breit verankert", betont Esser.

Was sich der CDU-Bürgermeisterkandidat vorgenommen hat und einen Kommentar zu seiner Nominierung lesen Sie am Freitag, 19. Juni, in der Neuß-Grevenbroicher Zeitung.

(NGZ)