1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Ein "Felix" für junge Sänger

Korschenbroich : Ein "Felix" für junge Sänger

Zum dritten Mal in Folge hat die Kindertagesstätte Auf den Kempen den "Felix" verliehen bekommen. Das Qualitätszeichen des Deutschen Chorverbandes ist eine Auszeichnung für die musikalische Frühförderung.

Zur Feier der jungen Sänger kam jede Menge Besuch: Bürgermeister Heinz Josef Dick war ebenso da wie der Kreis-Chorleiter Bert Schmitz, Carmen Meuter, Jugendreferentin des Sängerkreises Neuss, sowie Bernd Hubert, Vorsitzender des Sängerkreises Neuss. Der Grund: Zum dritten Mal in Folge hat die Kindertagesstätte Auf den Kempen den "Felix" verliehen bekommen. Dabei handelt es sich um das Qualitätszeichen des Deutschen Chorverbandes.

Die Auszeichnung wird jeweils für drei Jahre an Einrichtungen vergeben, die in besonderem Maße die musikalische Frühförderung betreiben. Die Kriterien, die jeder Bewerber erfüllen muss, sind streng und werden vor jeder Auszeichnung von einem Vertreter des Chorverbandes überprüft.

Kreischorleiter Bert Schmitz hatte die Kindertagesstätte daher bereits zum dritten Mal unter die Lupe genommen. Die Hürden für die "Felix"-Auszeichnung sind nicht gerade niedrig: Der Gesang muss fester Bestandteil der Einrichtung sein, er muss die verschiedenen Kulturen zusammenbringen. Melanie Schmidt, seit neun Jahren in der Einrichtung als Erzieherin aktiv, setzt sich dafür ein, dass täglich gemeinsam gesungen wird. "Das ist auch für die Sprachentwicklung gut", meint die 32-Jährige. Immer wieder nimmt sie neue Lieder ins Repertoire auf. Vor einiger Zeit war es der alte Schlager "Santa Maria".

Die Kita ist zudem als Bewegungskindergarten zertifiziert. Neben dem augelassenen Rumtoben steht aber auch der gemeinsame Gesang auf der Werteskala weit oben. Was haben Kinder davon, wenn sie täglich singen? Carmen Meuter (51): "Singen integriert und verbindet alle Kulturen. Außerdem vermehrt Singen die Produktion von Glückshormonen und baut das Aggressionshormon ab."

Bei der Feier sangen Kinder und Erwachsene jetzt einige Lieder für die Gäste — ein Riesenspaß für die Kleinen, die alle einen bunten Plüschvogel, den "Felix", geschenkt bekamen. Bernd Jung, Vater eines der Kinder, und Kindergartenleiterin Ulrike Wolters (56) unterstützten den Gesang mit der Gitarre.

Kreis-Chorleiter Bert Schmitz ist überzeugt, dass Eltern die Auszeichnung zur Kenntnis nehmen und bei der Wahl der Kindertagesstätte berücksichtigen. Und Bernd Hubert hofft, dass einige der vielen kleinen begeisterten Sänger eines Tages einen der vielen Chöre in der Stadt verstärken werden. Denn dort gibt es oftmals Nachwuchsprobleme. Die Frühförderung könnte folglich auch den Chören zugute kommen.

(NGZ/rl)