Rollhockey: Matthias Mattusch hält den Sieg fest

Rollhockey : Matthias Mattusch hält den Sieg fest

Nach zwei Unentschieden zum Auftakt feierte Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid seinen ersten Sieg in der noch jungen Saison. Mit 3:2 (1:0) setzten sich die Remscheider beim TuS Düsseldorf-Nord durch. "Das ging ganz schön an die Nerven", war Co-Trainer Henning Becker noch ganz geschafft von der turbulenten Schlussphase einer Partie, welche die Gäste eigentlich schon früh hätten entscheiden können.

Bis drei Minuten vor dem Spiel-ende führten die Remscheider nach Treffern von Julian Peinke und Fabian Selbach mit 2:0 und hatten mehrfach die Möglichkeit, weitere Tore zu erzielen. Die mangelnde Chancenverwertung sollte sich rächen. Nach der Blauen Karte für Robin Selbach wehrte IGR-Torhüter Matthias Mattusch einen direkten Freistoß noch ab, musste dann aber nach einer weiteren "Blauen" für Marcel Wiegershaus den Anschlusstreffer hinnehmen. 15 Sekunden später glichen die Düsseldorfer sogar aus. "Da war die Partie auf den Kopf gestellt", so Becker.

Als 13 Sekunden vor Schluss die Gastgeber ihr 15. Teamfoul begangen und es einen direkten Freistoß für die IGR gab, behielt Martin Schinkowski die Nerven und verwandelte eiskalt. Doch der Sieg war immer noch nicht in trockenen Tüchern, denn wenige Sekunden später unterlief Markus Wilk das 20. Teamfoul, was ebenfalls einen direkten Freistoß zur Folge hatte. Und erneut behielt ein Remscheider die Nerven, diesmal Torhüter Mattusch, der den Schuss abwehrte und seine sehr starke Leistung krönte.

"Wir müssen zufrieden sein. Wir haben unseren ersten Sieg eingefahren und sind noch ungeschlagen", resümierte Becker, wenngleich er auch mit Kritik nicht hinter dem Berg hielt: "Wir haben zu viele Teamfouls begangen und es versäumt, den Sack frühzeitig zuzumachen."

Vier Wochen Pause für Peinke

In Düsseldorf musste die IGR auf Yannick Peinke verzichten. Der Angreifer war am Donnerstag beim Training mit dem Fuß umgeknickt und zog sich nach erster Diagnose einen Bänderanriss im Sprunggelenk zu. "Seinen Ausfall hat die Mannschaft aber gut kompensiert", meinte Becker, der hofft, dass der Torjäger so schnell wie möglich wieder zum Team stößt. Doch das kann noch dauern. Wenngleich Peinke um eine Operation herumkommt, erteilten ihm die Ärzte dennoch ein vierwöchiges Sportverbot. Somit wird der Angreifer nicht nur in der Meisterschaft den Remscheidern fehlen, sondern auch beim Europapokal-Auftakt beim italienischen Team Bassano Hockey am 19. November.

(RP)
Mehr von RP ONLINE