Fußball : Ayyildiz wie ein Absteiger

In der Fußball-Bezirksliga verliert der SC Ayyildiz auf eigenem Platz nach schwacher Vorstellung mit 0:4. Der SV 09/35 zeigt Moral und schafft nach einem 1:3-Rückstand in Ronsdorf in letzter Minute noch den Ausgleich.

Fußball-Bezirksliga: TSV Ronsdorf II – SV 09/35 Wermelskirchen 3:3 (2:1) –Den Nachweis einer Spitzenmannschaft blieb der SV 09/35 Wermelskirchen in der Ronsdorfer Waldkampfbahn zwar weitgehend schuldig. Doch die Mannschaft zeigte Moral, als sie einen 1:3-Rückstand noch in der letzten Viertelstunde egalisierte.

Nach turbulentem Beginn, bei dem Ronsdorf durch Daniel Heder in Führung ging (3.) und Thomas Rösler den Ausgleich schaffte (5.) übernahmen die energisch agierenden Gastgeber das Kommando und ließen die allzu behäbig spielenden Gäste kaum zum Zuge kommen. Während der Wermelskirchener Angriff immer wieder ins Abseits rannte, machten es die Ronsdorfer gegen die unaufmerksame SV-Abwehr besser. Die Folge: Nach einer halben Stunde hatte Lars Heuwold keine Mühe, Torhüter Kamil Majewski zum 2:1 zu überwinden. Eine verdiente Führung für den Aufsteiger zur Pause.

Doch der SV 09/35 reagierte, und mit dem Wechsel von Valentino Cucuzza für den schwach spielenden Akif Yurduseven gewannen die Wermelskirchener Angriffe an Dynamik und Torgefährlichkeit. Zwar nutzte Lukas Reinartz einen kapitalen Abwehrfehler zum 3:1 (56.), doch nun boten sich auch den Wermelskirchenern Chancen. Zwei vertändelte Martin Megaptche, doch eine Viertelstunde vor Schluss rechtfertigte Cucuzza seine Einwechslung mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 (75.). Als die Ronsdorfer bereits glaubten, drei Punkte ins Ziel gerettet zu haben, schaffte Pascal Schmid nach blitzschnell ausgeführtem Freistoß von Heiko Emde noch den verdienten Ausgleich. In der hektischen Schlussphase sah der Ronsdorfer Simone Fiore wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die Rote Karte.

SC Ayyildiz Remscheid – BV Gräfrath 0:4 (0:1) – "Absteiger" war der vernichtende Kurzkommentar von SC-Trainer Zdenko Kosanovic zum Spiel seiner Mannschaft. Verständlich, denn die Remscheider ließen in dieser Partie selbst fußballerische Grundfertigkeiten wie Einwurf, Ball-Annahme oder Passspiel vermissen und zeigten sich auch von der Dauer-Ansprache ihres Trainers unbeeindruckt.

Das hatte Folgen. Bereits vor der Pause nutzte Sandro Avanzato einen Abwehrschnitzer zum 1:0 (40.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Faouzi Benabdellah auf 2:0 (55.). Nachdem Talha Özkan, Vasfi Ince und Murat Adanur ihre Chancen nicht nutzten und Philipp Lorscheter bei einem Pfostenschuss Pech hatte, stellten Marcel Lauenroth (82.) und Tobias Tietz (88.) den Endstand her.

(RP)
Mehr von RP ONLINE