Handball: SGR: Keeper Schmidt fällt aus

Handball: SGR: Keeper Schmidt fällt aus

Der Torhüter fällt lange aus – angefangen beim Spiel in Köln (Sa. 18.30 Uhr)

Nach drei Spielen ohne Sieg will die SG Ratingen wieder zurück in die Erfolgsspur kommen. Samstag Abend (18.30 Uhr) ist der Handball-Regionalligist beim TV Jahn Köln-Wahn zu Gast, der aktuell mit 16:22 Punkten auf Platz neun liegt. „Natürlich würden wir gerne die Punkte mitnehmen“, sagt SG-Trainer Marcel Müller: „Wir haben weiter daran gearbeitet, dass die neuen Spieler gut angebunden sind ins Angriffsspiel. Ich hoffe, dass das Spiel in Aldekerk ein Ausrutscher war.“

Sieben Spieltage vor dem Ende der Saison ist das große Ziel Aufstieg in weite Ferne gerückt. Mit 26:12 Punkten ist das Löwenrudel Dritter. Davor steht der TuS 82 Opladen (27:11) und Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken (31:7). Vor allem die Heimniederlage gegen Dinslaken vor drei Wochen wiegt schwer.

Personell liegt bei den Ratingern auch einiges im Argen. Neben den Dauerverletzten Ole Völker (Knie), Jan Kerssenfischer (Sprunggelenk) und Kai Funke (Nasenbein) muss Müller bis zum Ende der Saison auf Torhüter Jascha Schmidt verzichten, der sich schon seit längerer Zeit mit einer Knochenabsplitterung im rechten Handgelenk herumquält.

„Er muss seine OP leider vorziehen“, beklagt Müller: „Jascha arbeitet als Schreiner und dann geht es allein aus beruflichen Gründen nicht anders. Das geht dann vor. Wir bekommen aus der zweiten Mannschaft Unterstützung, um Petre Angelov zu unterstützen.“ Spielertrainerkollege und Routinier Ace Jonovski kämpft noch mit muskulären Problemen im Oberschenkel. Sein mazedonischer Landsmann Filip Lazarov wurde unter der Woche im Training bewusst geschont.

Im Training stand die Defensive im Fokus: „Wir haben an unserem Prunkstück, der Abwehr, gearbeitet. Der Fokus lag auf dem Angriff-Abwehr-Wechselspiel“, betont Müller: „Wir brauchen klare Absprachen, weil wir sonst weiter unnötige Zeitstrafen nehmen. Ich hoffe, dass sich die Arbeit gelohnt hat.“

Die SG ist vor den Domstädtern gewarnt. Das Hinspiel wurde nur knapp mit 28:26 gewonnen. Vor allem den Kölner Rückraumspieler Alexander Senden haben die Ratinger auf dem Zettel. Mit 8,5 Toren pro Spiel zählt der 22-Jährige zu den Top-Torjägern der Liga. Für die kommende Saison hat er einen Vertrag beim Drittligisten Leichlinger TV unterschrieben. „Wir müssen den wurfgewaltigen Rückraum und die Schlüsselspieler der Kölner in den Griff bekommen“, fordert der verletzte Kapitän Kai Funke: „Das ist der erste Schritt für uns, um das Auswärtsspiel zu gewinnen.“

Mehr von RP ONLINE