Handball: Lintorf ist der Favorit im Handball-Derby

Handball : Lintorf ist der Favorit im Handball-Derby

Möchte der TuS den vagen Meister-Traum weiter am Leben erhalten, ist ein Sieg gegen den ersatzgeschwächten TV Ratingen Pflicht.

An den Verbandsliga-Meistertitel glaubt beim TuS Lintorf eigentlich niemand mehr. Trotz des zweiten Tabellenplatzes, trotz der langen Erfolgsserie von sieben Siegen in Folge und der besten Abwehr der Liga. Aber der TSV Aufderhöhe an der Spitze gibt sich einfach keine Blöße, räumt ebenfalls alles aus dem Weg und die komfortablen fünf Punkte Vorsprung werden sich die Solinger in den letzten sieben Spielen kaum mehr nehmen lassen. Zumal sie am Samstag vor einen Spaziergang stehen beim Auswärtsspiel in Dümpten.

Am Samstag kommt der TV Ratingen an den Breitscheider Weg. Der Lokalrivale bringt wieder viele Fans mit und die Halle wird proppenvoll sein. Die Rivalität der Traditionsvereine ist groß, obwohl Fortschritte zu erkennen sind, indem man die Jugendarbeit gemeinsam gestaltet mit dem A-Jugend-Zusammenschluss. Dennoch, auf der Platte es geht es am Samstag hoch her (18 Uhr), die Ratinger gewannen das Hinspiel 25:23 und das schmerzt beim Gastgeber immer noch. Der wäre sonst viel näher dran an Aufderhöhe, – gegen den TSV steht schließlich noch das Rückspiel aus. Der Turnverein kommt als Tabellensechster (21:17 Punkte), er gilt als auswärtsschwach, aber wenn die Truppe um Torjäger Moritz Metelmann diese Lintorfer stoppt, dann wird sie anschließend mit ihren Fans die Sporthalle auf den Kopf stellen.

Da haben die Lintorfer freilich einiges dagegen. Abwehr-Chef Tim Bauerfeld: „Die Form spricht für uns. Wir sind längst in der Liga angekommen, wissen wie sie tickt und der TV Ratingen darf uns nicht erneut im Weg stehen.“ Der 31-Jährige befindet sich in bestechender Form. Die Klasse-Abwehr des TuS 08 ist auch die Grundlage für diese Erfolgsserie. Bauerfeld: „Mit Mathis Friedrich neben mir im Innenblock, das klappt einfach bestens. Mathis hat sich unglaublich gesteigert, vor allem im Bereich der Beinarbeit und es ist nicht einfach, gegen uns zu treffen.“ Aber Bauerfeld kann selbst vorzüglich treffen, für einen genialen Tempogegenstoß ist er immer zu haben. Zumal die Abwürfe von den Keepern Lauritz Gerdes und Tobi Töpfer vom Trainerteam Markus Wölke und Dirk Bauerfeld filigran einstudiert sind.

Während die Lintorfer in Bestbesetzung auflaufen, ist davon beim Turnverein keine Rede. Tristan Beckmann fällt lange aus, seine Wurfhand ist verletzt, sie musste im Krankenhaus genäht werden. Und auch Bruder Max signalisierte, wahrscheinlich nicht spielen zu können (Muskulaturprobleme). Jens Szonn fällt auch noch lange aus und ob Chris Schweinsberg wieder spielt, steht ebenfalls in den Sternen. Aber Michalis Antoniadis ist dabei, das ist wichtig für die Abwehr. Handball-Chef Marcus Otten: „Die Vorzeichen wie dieser starke Lauf sprechen für Lintorf, aber wir können auch Handball spielen. Wir freuen uns auf das Derby.“

Wer anschließend noch nicht den Heimweg antreten möchte, der kann sich den „Rausschmeißer“ anschauen. Dann stehen sich die Reserveteams beider Vereine gegenüber (Landesliga/ 20 Uhr). Die Ratinger, zuletzt viermal geschlagen, sind Drittletzter. Es droht der Abstieg und auch hier sind die Lintorfer bestens drauf. 17 Punkte holte der Tabellenvierte in den letzten zehn Spielen, die Gäste dürften chancenlos sein.

Mehr von RP ONLINE