1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Schlüsselregion und Klimaschutz

Schlüsselregion geht voran : Wie Licht für gutes Klima sorgt

Firmen des Unternehmensverbunds Schlüsselregion engagieren sich in Velbert und Heiligenhaus. Eine Aktion ist der Auftakt für lokale CO2-Ausgleichsprojekte.

(RP/köh) Ein Stück vorweihnachtliches Engagement in der Schlüsselregion: Die Firma Kreideweiss aus Neviges unterstützt die Kolping-Kindertagesstätte Abenteuerland in Velbert bei der Umstellung auf klimafreundliche LED-Leuchten. Die Aktion bildet den Auftakt für lokale CO2-Ausgleichsprojekte von Firmen der Schlüsselregion. Angesichts der laufenden Bemühungen um ein groß angelgtes Klimaschutz-Projekt in Heiligenhaus hat die Aktion einen gewissen Leuchtturmcharakter.

Anne Rozsa-Kreideweiss, Geschäftsführerin der Kreideweiss GmbH Kunststoffe hatte eine Idee: „Wir spenden schon lange in der Vorweihnachtszeit für soziale Projekte und haben uns gedacht, daraus könnte man doch in diesem Jahr eine Aktion für den Klimaschutz machen.“

Über den Unternehmensverband Schlüsselregion kam sie in Kontakt mit dem SKFM-Geschäftsführer Willi Knust, der auch die Kolping-Kindergärten in Velbert verantwortet – und rannte dort offene Türen ein. „Es gibt so viel, was wir gerade bei unseren Kitas in älteren Gebäuden an Klimaschutzmaßnahmen noch alles machen wollen. Das Thema hat für uns eine hohe Bedeutung, aber alleine können wir das nicht stemmen.“

Gemeinsam kam man daher schnell auf die Idee, über eine Runderneuerung der Beleuchtung den Energieverbrauch zu senken und so dauerhaft CO2 einzusparen. 750 Euro stellt die Firma Kreideweiss dafür zur Verfügung. Knust: „Damit können wir bereits die Beleuchtung in den Kita-Gruppenräumen im Erdgeschoss auf klimafreundliche LED umstellen.“ Die weiteren Räume des Familienzentrums sollen im Laufe des Jahres 2021 folgen.

Die Aktion ist eingebettet in das Projekt „Klimaschutz mit der Schlüsselregion“, bei dem sich Mitgliedsfirmen der Schlüsselregion e.V. gemeinsam für den Klimaschutz engagieren. „Firmen können mit uns ihren CO2-Fußabdruck ermitteln, sich mit anderen Firmen über Energie-Einsparmöglichkeiten austauschen und lokale Klimaschutz-Projekte vor Ort als CO2-Ausgleich unterstützen“, erklärt Schlüsselregion-Geschäftsführer Dr. Thorsten Enge.

Die junge Klimaschutz-Initiative des Vereins ist gerade Anfang Dezember gestartet. Auch der Bürgerwald in Heiligenhaus stößt bei vielen Firmen der Schlüsselregion auf großes Interesse. „Es geht um beides“, beschreibt Enge das Ziel: „Bei sich selbst im Betrieb Energie sparen und Klimaschutz-Projekte in sozialen Einrichtungen fördern. Das ist gut für das Klima und für Velbert und Heiligenhaus.“ Weitere Firmen dürfen sich gern beteiligen.