1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Politik: Wirbel um Stellenbesetzung.

Ratinger Politik : BU übt harte Kritik an Anders-Personalie

Der CDU-Chef soll Leiter des Büros des Bürgermeisters werden. Es gebe ein Geschmäckle, so die BU.

Die Personalie Patrick Anders hat für Wirbel in der Politik gesorgt. Wie die RP exklusiv berichtete, soll der Ratinger CDU-Chef  neuer Leiter des Büros von Bürgermeister Klaus Pesch werden. Der 34-jährige Volljurist hatte betont, dass das Büro des Bürgermeisters der Stadt Ratingen faktisch seit Februar dieses Jahres unterbesetzt sei,  in der Leitung bestehe dort eine Vakanz. Dies sei umso bedauerlicher, als dass gerade in der Phase zu Beginn der neuen Wahlperiode des Rates mit vielen Herausforderungen an dieser wichtigen Schnittstelle voller Unterstützungsbedarf bestehe. „Bürgermeister Klaus Pesch und mich verbindet ein auch über die zurückliegende heiße Phase des Kommunalwahlkampfes hinaus gehendes Vertrauensverhältnis, weshalb ich mich in guten, intensiven Gesprächen mit dem Bürgermeister dazu entschieden habe, mich als Persönlicher Referent des Bürgermeisters in dessen Büro zu bewerben“, betonte Anders.

Robert Ellenbeck, Vorsitzender der Bürger Union (BU), und BU-Fraklionschef Rainer Vogt betonten in einem Schreiben: „Derjenige also, der verantwortlich für den Wahlkampf des Bürgermeister Klaus Konrad Pesch war, soll die wichtige Schnittstelle zwischen Verwaltung, Bürgermeister und Rat besetzen. Bisher war diese Position mit einer politisch neutralen Person besetzt. Das sollte auch so bleiben. Immerhin ist hier auch das Amt für Ratsangelegenheiten angesiedelt. Weder war Frank Wanderburg noch sein Vorgänger Peter Ueberdick politisch engagiert. Frank Wanderburg hat seine Position, so hört man hinter vorgehaltener Hand, aufgegeben, weil er mit der Personalführung des Bürgermeisters nicht mehr klar kam. Das wird bei Patrick Anders, der dafür gesorgt hat, dass der Bürgermeister, zwar knapp, aber erfolgreich die Stichwahl gewonnen hat, sicher nicht der Fall sein.“

Die Besetzung habe ein Geschmäckle und sehe nach einer Versorgung eines verdienten Wahlkampfhelfers aus. Und man wolle innerhalb der CDU nicht noch einmal kein CDU-Mitglied ins Bürgermeister-Rennen schicken, wie es 2014 und 2020 geschehen sei.

Der nächste Posten ist die Nachfolge des ausscheidenden 1. Beigeordneten Rolf Steuwe im Frühjahr. Auch für diese Dezernentenstelle erhebe CDU unverblümt Anspruch. Für die BU sollte der wichtige Posten des Büroleiters des Bürgermeisters, wie dies in der Vergangenheit guter Brauch war, politisch neutral besetzt werden. Ein Interessenkonflikt sei programmiert.

Es sei bekannt, so meinte Anders, dass Rolf Steuwe im Frühjahr des nächsten Jahres nach einer langjährigen und erfolgreichen Tätigkeit als Erster Beigeordneter in den Ruhestand treten wird. Als stärkste im Rat vertretene Fraktion sei es der Anspruch der CDU, für dessen Nachfolge ein Vorschlags- und Besetzungsrecht ausüben zu können. „Als CDU sind wir bestrebt, die erfolgreiche Arbeit unseres Bürgermeisters Klaus Konrad Pesch, der nunmehr am Beginn seiner zweiten Amtszeit steht, aktiv zu unterstützen, um unsere Stadt als lebens- und liebenswerten Wohn- und Gewerbestandort weiterzuentwickeln“, hatte Anders betont.