Ratingen: Ab Montag saniert die Stadt 21 Straßen

Ratingen : Ab Montag saniert die Stadt 21 Straßen

In der kommenden Woche geht es los: Einige Maßnahmen werden unter Vollsperrung vorgenommen.

Es geht Schlag auf Schlag, und man drückt ordentlich aufs Tempo: Die Stadt Ratingen startet in der nächsten Woche mit ihrem Fahrbahndecken-Sanierungsprogramm 2019. In den nächsten Monaten werden 21 Straßen neu asphaltiert, darunter mehrere Hauptverkehrsstraßen. Den Anfang macht ab kommendem Montag, 25. März, die Fliednerstraße in Ratingen-Süd.

 „Dieses sehr ehrgeizige Sanierungsprogramm ist ohne Verkehrsbeeinträchtigungen nicht zu bewältigen“, sagt Baudezernent Jochen Kral. „Um diese so kurz wie irgend möglich zu halten, haben wir uns entschlossen, die einzelnen Maßnahmen unter Vollsperrung durchzuführen.“ In Einzelfällen gebe es ohnehin keine Alternative, betonte der Technische Beigeordnete.

Nur so war es überhaupt möglich, das Sanierungsprogramm im dritten Anlauf endlich erfolgreich auszuschreiben. Die Baufirmen sind so gut ausgelastet, dass sie die Maßnahmen so schnell wie möglich erledigen wollen. Unter Vollsperrung verkürze sich die Bauzeit einer Deckensanierung deutlich, so die Stadt.

In der Regel sollte jede Straße nach spätestens zwei Wochen fertig sein. Dabei gilt die Vollsperrung, ebenfalls in der Regel, montags bis freitags zwischen 7 und 17 oder 18 Uhr. In dieser Zeit können auch Anlieger nicht zu ihren Grundstücken fahren.

Feuerwehr und Rettungsdienst kommen jedoch jederzeit durch den Baustellenbereich. Ebenso werden die Bauleiter vor Ort mobilitätseingeschränkten Anliegern die Zufahrt zu ihren Grundstücken ermöglichen. Abends und nachts wird die Fahrbahn für alle Anlieger freigegeben.

Da es sich bei allen 21 geplanten Baustellen um Unterhaltungsmaßnahmen handelt, müssen die Anwohner dafür keine Straßenbaubeiträge bezahlen. Der Rat der Stadt hat das umfangreiche Deckensanierungsprogramm auch mit dem Ziel beschlossen, derartige Beiträge langfristig zu vermeiden.

Und dies wird gemacht: Die alte Decke wird abgefräst, Kanaldeckel und andere Einbauteile werden ausgetauscht, abschließend wird neu asphaltiert.

Das Sanierungsprogramm 2019 konzentriert sich auf Ratingen-Mitte und -Ost. Enthalten sind auch Hauptstraßen wie Homberger Straße, Freiligrathring und Stadionring (dieser wird als einzige Maßnahme nicht unter Vollsperrung saniert). „Wir hoffen, durch sorgfältige Planung die Beeinträchtigungen für Verkehrsteilnehmer und Anlieger so gering wie möglich zu halten“, sagt Kral.

„Dazu gehört, dass die Hauptstraßen möglichst in den Ferien angepackt werden sollen.“ So ist in den Osterferien vom 15. bis 26. April der Dürerring an der Reihe.

Davor stehen folgende Ausführungstermine bereits fest: Vom 25. März bis 5. April wird die Fliednerstraße saniert (ausgenommen das Teilstück zwischen der Schützenstraße und der Hausnummer 26, das wegen einer anstehenden Kanalbaumaßnahme zunächst ausgespart wird).

Vom 8. bis 12. April folgen dann – parallel – die Wiesenstraße und die Pestalozzistraße. Die Anwohner werden natürlich per Anschreiben an alle Haushalte ausführlich über die anstehenden Maßnahmen informiert.

Wo es nach den Osterferien weitergeht, steht noch nicht endgültig fest. Hier eine Liste aller Straßen aus dem diesjährigen Deckensanierungsprogramm (in alphabetischer Reihenfolge): Am Waldfriedhof, Dürerring, Festerstraße, Fliednerstraße, Freiligrathring, Friedhofstraße, Goethestraße, Grabenstraße, Grütstraße, Homberger Straße, Kaiserswerther Straße (zwischen Peter-Brüning-Platz und Hauser Ring), Kirchgasse, Lintorfer Straße, Meiersweg, Pestalozzistraße, Philippstraße, Schützenstraße (zwischen Europaring und Südstraße), Stadionring, Turmstraße, Vermillionring und Wiesenstraße.

Mehr von RP ONLINE