1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen : Bei den Westhäkchen geht die Welt unter

Ratingen : Bei den Westhäkchen geht die Welt unter

Die Kabarettgruppe des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums begeistert mit ihrem neuen Programm.

Die „Westhäkchen“ sind aus dem Ratinger Kulturleben gar nicht mehr wegzudenken. Jahr für Jahr erfreuen sie ihr Publikum mit ihrer gelungenen Mischung aus Kabarett, Comedy und Show, bei der auch musikalische Einlagen nicht zu kurz kommen. Auch bei den ersten Vorstellungen in diesem Jahr wurden sie dafür mit viel Applaus belohnt.

„Weltuntergang“ heißt ihr diesjähriges gut zweistündiges Programm, bei dem sie in gewohnter Manier ganz unbefangen und fröhlich satirisch ohne erhobenen Zeigefinger, dafür aber mit viel Selbstironie und Humor auf die Bühne bringen, wie sie gegenwärtig ihre Welt sehen.

Klimawandel, um sich greifende Umweltzerstörung, die Angst vor der künstlichen Intelligenz, die einen überflüssig machen kann, die Lehrer in der Schule im Spagat zwischen Persönlichkeitserziehung und reiner Wissensvermittlung, die häuslichen Erziehungsangebote in Konkurrenz mit den Einflüssen ihrer Cliquen und denen im allgegenwärtigen Internet, das alte Weltbild von Mann und Frau…. – es gibt Vieles, was den Schüler in der derzeitigen Welt nicht gefällt.

Und das wussten sie auf abwechslungsreiche Art und Weise ihrem Publikum zu vermitteln, beispielsweise mit einem Großvater, der seinen Enkeln die Politik von Trump, Putin und Erdogan erklärt, ein Eisbär, der vom Schmelzen der Pole und der Verschmutzung der Meere spricht, eine italienische Nonna, die Homosexualität und Vegetarier nicht versteht, eine Darstellung der deutschen Kultur aus Sicht einer russischen Putzfrau oder Jugendliche, die sich mit der Definition von ‚Liebe‘ auseinandersetzen.

„Wir haben uns Anfang des Schuljahres zusammengesetzt und überlegt, welche Themen uns bewegen und was wir ansprechen können. Daraus haben wir gemeinsam unsere Ideen entwickelt“, berichtete Fiona. Sie gehört seit zwei Jahren zur Truppe, die derzeit aus Schülern im Alter zwischen 14 und 17 Jahren besteht.

Das aktuelle Programm haben sie nicht wie in den vergangenen Jahren nur nach Buchstaben benannt, sondern gaben ihm den Namen „Weltuntergang“.

„Wir wollten zum Einen einmal etwas Neues nehmen und uns zum Anderen auf das aktuelle Album der Ratinger Band ‚Friday and the Fool‘ beziehen, das den gleichen Namen trägt“, erklärte Fiona.

Lehrer Heiner van Schwamen fügte hinzu, dass dieser Titel die aktuelle Weltanschauung der Schüler widerspiegele. „Ich war teilweise überrascht und auch entsetzt, was in den Köpfen der Schüler vorging. ‚Das kann doch nicht sein, dass sie die Themen so sehen‘, dachte ich. Ich habe einiges dazugelernt“, sagte er. Seit Beginn leitet er die Kabarettgruppe an seiner Schule.

Er kam seinerzeit auf die Idee, politische und gesellschaftliche Themen, die für die Schüler interessant sein könnten, im Rahmen eines Projektes kabarettistisch aufzuarbeiten. Die Westhäkchen waren geboren und erfreuen die Zuschauer seit nunmehr 30 Jahren, mit immer wieder neuen Gesichtern und Talenten.

Bisher ist die Truppe hauptsächlich im Freizeithaus am Berliner Platz in West aufgetreten, aber die Terminfindung dort wurde immer schwieriger, seitdem dort auch Ratssitzungen stattfinden.

Also beschloss man schon im vergangenen Jahr, die Aufführungen in das Pädagogischen Zentrum der Schule zu verlegen, was nicht nur wegen der räumlichen Nähe einige Vorteile bietet.