1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Wintereinbruch im Rhein-Kreis Neuss: Viele Unfälle, Winterdienst im Dauereinsatz

Wintereinbruch im Rhein-Kreis Neuss : Viele Unfälle, Winterdienst im Dauereinsatz

Im Rhein-Kreis Neuss verzeichnete die Polizei am Freitag bis 17.30 Uhr 67 Unfälle. Dabei gab es meistens Sachschäden. Nur bei einem Unfall verletzten sich zwei Personen leicht. Der Verkehr in der City und auf den Autobahnen staute sich. Busse fuhren verspätet

Zahlreiche Unfälle ereigneten sich im Kreis: Auf der L 69 bei Grevenbroich-Wevelinghoven landete zum Beispiel ein Krankentransportwagen mit einem Patienten im Graben. "Die Insassen blieben unversehrt", erklärt Detlev Schwerdtner von der Feuerwehr — die zog den Wagen mit der Seilwinde heraus.

Einen Aufsehen erregenden Unfall gab es auf der Landstraße 142 in Höhe von Grevenbroich-Hülchrath. Dort kam ein Lastwagen von der Fahrbahn ab, rutschte in die Böschung und kippte auf die Seite. Ein kurioser Unfall ereignete sich in Grevenbroich, wo ein Auto auf ein Räumfahrzeug vom Winterdienst auffuhr. Nach Angaben der Polizei steckten am Vormittag im Kreis auf den Straßen außerdem zahlreiche Lastwagen im Schnee fest. Bei beiden Unfällen gab es keine Verletzten.

Busse verspätet

Im öffentlichen Nahverkehr kam es am Freitag im ganzen Stadtgebiet zu Verspätungen. Zwei Busse der Linie 841 fielen wegen Unfällen auf der Strecke aus. Am späten Vormittag fiel ein Bus der Linie 851 in Richtung Neuss-Zentrum aus. Grund war ein Lastwagen, der im Kreisverkehr (Fuchsberg) liegengeblieben ist. Alle anderen Busse dieser Linie wurden zweitweise über Jagenberg/Fuggerstraße umgeleitet.

Die Straßenbahn-Linie 709 fuhr von 12 bis 14.30 Uhr nur bis zur Haltestelle Stadthalle. Grund waren verstopfte Weichen am Markt. "Offenbar hat ein Lastwagen Matsch und Schnee in die Weichen geschoben. Das Problem gibt es häufig, wenn die Schienen in der Straße liegen", berichtet Rheinbahn-Sprecherin Heike Schuster.

Der Winterdienst war in Neuss von 8 Uhr morgens an im Dauereinsatz. Zehn Streu- und Räumfahrzeuge, zwei Kolonnenwagen und insgesamt 17 Mitarbeiter der AWL waren damit beschäftigt, die Straßen vom Schnee zu befreien. "Zwischendurch mussten die Fahrzeuge immer wieder mal zurück zur Zentrale, um Salz nachzuladen. Uns standen am Morgen 300 Tonnen Salz zur Verfügung", sagt Jürgen Scheer, Pressesprecher der AWL. Der Betrieb der Müllabfuhr sei vom Schneefall nicht beeinträchtigt gewesen.

Stau auf Autobahnen

Auf den Autobahnen rund um Neuss lahmte der Verkehr den ganzen Tag. Auf der A57 bei Neuss verzeichnete die Düsseldorfer Polizei am Vormittag immer wieder kleinere Unfälle. Auf der A46 stockte der Verkehr am Vormittag zwischen Jüchen und Neuss-West auf zehn Kilometern.

Mehr Informationen zum Wintereinbruch in der Region finden Sie hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dezember 2012: Schneebilder aus Neuss

(url)