Neuss: Kindertheater "Wundertüte" im Kulturkeller

Kindertheater im Kulturkeller: Acht Aufführungen in der „Wundertüte“

Der Verkauf der Abos für die Kindertheaterreihe ist gestartet, Einzelkarten gibt es ab 17. Dezember.

Tierisch mit „Der kleine Löwe Leopold“ und „Frecher kleiner Ziegenfritz“ oder klassisch mit „Sterntaler“ und „Pippi Langstrumpf“: Die Kindertheaterreihe „Wundertüte“ des Kulturamts bietet auch 2019 wieder unterhaltendes und lehrreiches Figurentheater für Kinder ab vier Jahren an. Abos für alle acht Aufführungen (39,20 Euro) können ab sofort beim Kulturamt Oberstraße 17, schriftlich bestellt werden.

Karten für einzelne Vorstellungen sind ab Montag, 17. Dezember, an allen Vorverkaufsstellen zum Preis von 5,50 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren erhältlich.  Alle Vorstellungen der Reihe finden sonntags, jeweils um 11, 14 und 16 Uhr, im Kulturkeller, Oberstraße 17, statt. Den Auftakt macht am 27. Januar das Figurentheater Turbine mit dem Stück „Der kleine Löwe Leopold“, in dem eine Geschichte über Mut und (Selbst-) Vertrauen erzählt wird. „Sterntaler“, aufgeführt vom Theater Blaues Haus, erzählt am 24. Februar ein Märchen über Barmherzigkeit und Menschenliebe und wird aus den Taschen eines großen Rockes gespielt. Das Theater Tom Teuer spielt am 31. März das Stück „Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam“ über ein Elefantenkind mit unersättlicher Neugierde nach einer Geschichte von Rudyard Kipling.

„Frecher kleiner Ziegenfritz“ vom Seifenblasen-Figurentheater ist am 19. Mai das nächste Theaterstück. Diese turbulent lustige Geschichte mit viel Musik handelt von hungrigen Ziegenböcken, die auf einen schlecht gelaunten Troll treffen. In „Mutig, Mutig“ von „Die Complizen“ möchten am 15. September vier tierische Freunde durch eine Mutprobe herausfinden, wer am mutigsten von ihnen ist.

  • Neuss : Theater für Kinder - mal mit Menschen, mal mit Figuren

Es folgt am 29. September das Piccolo Puppentheater mit dem poetische Stück „Karpf´n“, eine Geschichte über Achtsamkeit, Vorsicht und Rücksichtnahme mit Tischfiguren, Marionetten und ungewöhnlichen Klangobjekten. Für das vorletzte Stück gastiert Wodo Puppenspiel mit „Pippi Langstrumpf“ am 10. November und  stellt die Abenteuer der berühmten rothaarigen Heldin vor.

Zum Abschluss der „Wundertüte“ präsentieren Marek Wander Wrobel und der Neusser Patrick Schad am 8. Dezember mit „Das Gespenst von Harrowby Hall“ eine szenische Lesung für Unerschrockene.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE