1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Kein Glyphosat mehr bei neuen Pachtverträgen in Neuss

Beschluss des Hauptausschusses in Neuss : Kein Glyphosat mehr bei neuen Pachtverträgen

Die Stadt Neuss wird in Zukunft bei neuen Pachtverträgen mit Landwirten die Verwendung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat verbieten. Das hat jetzt der Hauptausschuss beschlossen. Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, ein Verbot bereits bei Vertragsveränderungen beziehungsweise Verlängerungen durchzusetzen, dies wurde auf Antrag von CDU und Grünen jedoch aus dem Beschlussvorschlag gestrichen.

Darüber hinaus wurde die Stadt beauftragt, als weitere Maßnahme zur Förderung der Insektenvielfalt bei künftigen neuen Pachtverträgen mit Landwarten, die Pächter zu verpflichten, an dafür geeigneten Rändern der Äcker zu Feldwegen oder Straßen dauerhafte Blühstreifen anzulegen. Bei Vertragsveränderungen gibt es diese Pflicht nicht, dort soll die Verwaltung jedoch finanzielle Anreize geben, solche Blühstreifen anzulegen.

Glyphosat gilt als das meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel der Welt und ist ein sogenanntes Totalherbizid. Es tötet jede Pflanze, die nicht gentechnisch so verändert wurde, dass sie den Herbizideinsatz überlebt.

(NGZ)