Missbrauch: EU-Kommission verhängt Milliardenstrafe gegen Apple
EILMELDUNG
Missbrauch: EU-Kommission verhängt Milliardenstrafe gegen Apple

Breyell Grenzüberschreitende Spiele

„Spiel ohne Grenzen“ ist auferstanden – auf dem Waldfreibadgelände von Walbeck. Kinder der Grundschulen Breyell und Walbeck sowie der niederländischen Basisschools aus Arcen und Linne verbrachten dort gemeinsam Zeit.

 Die Schüler trafen sich im Waldfreibad Walbeck.

Die Schüler trafen sich im Waldfreibad Walbeck.

Foto: GGS Breyell

Sie traten in gemischten Mannschaften bei sportlichen Aktionsspielen gegeneinander an. Für die 350 Schülerinnen und Schüler stand stets der Spaß im Vordergrund, sodass sich alle beispielsweise bei Fußballgolf, Riesen-Jenga, Beachfußball und Lebendkicker ausprobieren konnten. In ihren Teams lernten die Kinder sich kennen und machten erste oder schon weiterführende Erfahrungen mit der Sprache unseres Nachbarlandes. Marie-Therese aus Walbeck sagte: „Ich habe Lisa aus Breyell kennengelernt, und wir haben uns angefreundet. Jetzt wollen wir Brieffreundinnen werden.“ Die entspannte und friedliche Stimmung beeindruckte die Lehrer, die auch die Gelegenheit nutzten, um ins Gespräch zu kommen und sich über schulische und kulturelle Besonderheiten auszutauschen. „Die gute Zusammenarbeit“, resümierte Ad Jeurissen, Schulleiter aus Linne, habe ihm am besten gefallen. Er arbeitet seit zehn Jahren mit der Grundschule in Breyell zusammen. Christian Pentzek, Schulleiter der Grundschule Walbeck, ergänzte: „Jos Rutten, Schulleiter von Arcen, und ich hatten uns schon lange auf dieses gemeinsame Event gefreut.“ Iris Dickmanns, Schulleiterin der GGS Breyell, sagte: „Für alle Beteiligten war es ein wunderbares interkulturelles Projekt. Die ersten Pläne für ein Wiedersehen unserer vier Schulen im Jahr 2020 sind bereits geschmiedet.“ Das Projekt wird im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V A Deutschland-Nederland ermöglicht und von der Europäischen Union mitfinanziert.

(rp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort