1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Schlosstheater feiert Premiere mit neuem Kinderstück.

Kindertheater in Moers : Ein Märchen nicht nur für Kinder

Moerser Schlosstheater feiert Premiere mit dem Kinderstück „Elisa und die Schwäne“ im Jugendheim St. Barbara.

Nicht nur kleine Gäste fanden am Sonntag ihren Weg ins Jugendheim St. Barbara zur Premiere des neuen Schlosstheaterstücks „Elisa und die Schwäne“. Auch viele Erwachsene waren gekommen, um sich die Geschichte der jungen Elisa anzusehen, die Regisseurin Catharina Fillers frei nach den Gebrüdern Grimm und Hans Christian Andersen inszeniert hat. 

Der großen Altersspanne ihres Publikums war sich Fillers jedoch von Beginn an bewusst. „Wenn man für Kinder arbeitet, stellt man sich vorher Fragen, die man sich für Erwachsene nicht stellt. Zum Beispiel über die Länge des Stücks und die Mittel, die man benutzt“, erzählte sie. Kinder hätten natürlich auch eine andere Aufmerksamkeit als Erwachsene. Und genau diese war am Sonntag gefragt, als die Schauspieler Roman Mucha und Elisa Reining durch den Raum des Jugendheims sprangen und im Minutentakt verschiedene Rollen darstellten. Erst einen König, dann eine Hexe, einen in einen Schwan verwandelten Bruder oder eine Königstochter – nur zu erkennen durch eine veränderte Körperhaltung und Tonlage.

  • Moers : Schlosstheater seziert Verschwörungstheorien
  • Elisa Reining verstärkt seit dieser Spielzeit
    Neu in Moers : Direkt von der Uni ans Schlosstheater
  • Beim Probelauf im Jugendheim St. Barbara
    Theater in Moers : Neues Kinderstück im Praxistest

Die Kinder schienen jedoch schnell verstanden zu haben, um wen es sich in den einzelnen Szenen handelte, denn sie fieberten gespannt mit, lachten und waren verwundert über die Wendungen des Stücks. Mit passender Musik unterlegt und mit Lichteffekten atmosphärisch in Szene gesetzt nahm die Geschichte ihren Lauf, in deren Mittelpunkt die Königstochter Elisa steht. Ihre sechs Brüder werden durch einen schrecklichen Fluch in Schwäne verwandelt. Um sie wieder zu Menschen werden zu lassen, muss Elisa eine große Bürde auf sich nehmen: Sie darf sechs Jahre lang weder sprechen noch lachen. Doch bald schon lernt sie einen Prinzen kennen, der ihren eisernen Willen auf die Probe stellt. Spielerisch wird den Zuschauern eine Geschichte präsentiert, die vom Fremdsein in der Welt, von Vertrauen, Mut und Füreinander-Da-Sein unter Geschwistern erzählt.

Dass bei der Premiere, anders als bei der Testaufführung im Oktober, jeder der Plätze des Raums belegt war, fand Catharina Fillers aufregend und schön zugleich. Auch der minutenlange Applaus und die freudigen Gesichter des Publikums am Ende des Stücks ließen auf eine vollen Erfolg schließen. Weitere Familienvorstellungen von „Elisa und die Schwäne“ für Kinder ab fünf Jahren im Katholischen Jugendheim St. Barbara, Lindenstraße 38 in Meerbeck, finden statt am 9. und 16. Dezember sowie am 27. Januar und 3. Februar.

Schulen und Kindergärten können sich unter 02841 8834112 zu Gruppenvorstellungen anmelden, wobei die Volksbank Niederrhein interessierten Kitas einen kostenlosen Bustransfer anbietet. Weitere Informationen über die Inszenierungen auf der Homepage des Schlosstheaters unter www.schlosstheater-moers.de.