1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Wickrath siegt vor den Hardtern

Fußball : Wickrath siegt vor den Hardtern

Gruppe 2: Der SC verlor das letzte Spiel gegen Neuwerk und muss nachsitzen.

Schon im Vorfeld war zu vermuten, dass sich ein Dreikampf um die beiden ersten Plätze entwickeln könnte. So kam es auch – aber anders als erwartet. Denn die Sportfreunde Neuwerk verabschiedeten sich als A-Ligist spätestens mit dem 3:5 gegen Odenkirchen-Süd im vorletzten Spiel aus dem Reigen der Kandidaten. Damit rückte der B-Ligist selbst in die Verfolger-Position. Denn vor den letzten Gruppenspielen lag "Süd" punktgleich mit Wickrath mit sechs Zählern hinter dem SC Hardt, der mit drei Siegen zumindest zeitig als erster Qualifikant feststand.

"Das ist jetzt ohnehin alles nur Kopfsache und hat nicht immer etwas mit Fußball zu tun", sagte Hardts Trainer Peter Daners. Sein Team war der Situation im dritten Spiel wie in den Partien zuvor gewachsen und siegte gegen Rheydt 08 11:1. Die 08er waren am Ende das Schlusslicht, kassierten sie doch auch zuvor bereits zwei zweistellige Niederlagen.

So kam es im vorletzten Spiel zum direkten Duell um das Weiterkommen zwischen Wickrath und Odenkirchen-Süd. "Ich habe eigentlich ein ganz gutes Gefühl, obwohl das Ganze für viele der jungen Spieler schon neu ist", sagte Wickraths Coach Wilfried Nilges vor dem letzten Gruppenspiel. Er lag richtig. Schnell führte der TuS durch Tobias Krämer und Christian Engels 2:0, dann passierte Minuten lang nichts, was den Wickrathern in die Karten spielte. Evgenij Pogorelov sorgte mit dem 3:0 dann 90 Sekunden vor dem Ende für die Vorentscheidung und den Endstand. Zumindest für den Moment bedeutete das wegen der Tordifferenz die Tabellenspitze.

Hardt benötigte also zum Abschluss gegen Neuwerk zumindest einen Punkt, um nicht in die Zwischenrunde zu müssen. Doch das gelang nicht. Die Sportfreunde verabschiedeten sich mit einem starken Auftritt, siegten nicht unverdient 4:0 und sicherten sich so doch noch den dritten Platz vor Odenkirchen-Süd. Wickrath zog als Gruppenerster direkt in die Endrunde ein. "Das war ein konzentrierter Auftritt von uns. Dass wir gleich in der Endrunde sind, hatten wir sicherlich nicht erwartet. Das ist ein schönes Erlebnis für uns", sagte Nilges nach getaner Arbeit vor der Jahnhalle.

Die Hardter müssen nun den Umweg über die Zwischenrunde gehen, gehören da aber sicherlich zu den chancenreichen Kandidaten. Möglicherweise wird die Hardter Mannschaft dann noch einmal verstärkt. "Ich muss mein Knie noch etwas schonen, in der Endrunde bin ich dabei", sagte René Eschweiler, am Samstag noch aussetzender Hallenspezialist des SC. Vielleicht wird er schon in der Zwischenrunde am 2. Januar helfen, dieses Ziel überhaupt zu erreichen.

(kpn)