Handball: TVK: Gelbke beißt auf die Zähne und verhilft zum Sieg

Handball : TVK: Gelbke beißt auf die Zähne und verhilft zum Sieg

Wie selbstverständlich marschierte Korschenbroichs Christoph Gelbke nach der Halbzeitpause wieder auf das Spielfeld der Waldsporthalle. Dabei hatte sich der Rückraumspieler kurz vor Ende des ersten Durchgangs der Partie gegen den Leichlinger TV am Freitagabend eine unglückliche Ausrenkung des Ringfingers zugezogen und musste zunächst behandelt werden.

Zuvor hatte vieles auf ein Debakel für die Gastgeber hingedeutet. In Seelenruhe zogen die Blütenstädter ihr Spiel auf und setzten ein Ausrufezeichen nach dem anderen in Form von Toren. Immerhin erspielten sich die Korschenbroicher bis zur Pause noch einen Gleichstand von 14:14. Der schlechte Start in die Partie war für TVK-Trainer Ronny Rogawska allerdings keine große Überraschung. "In der Situation in der wir vor dem Spiel waren, war klar, dass es nicht einfach für uns werden würde", sagte der Coach. Gemeint war die Minikrise der Korschenbroicher von zuletzt drei Spielen ohne doppelten Punktgewinn.

Nach dem Seitenwechsel in der Partie des Tabellenfünften gegen den Vierten, aber kam Gelbke zurück. Er hatte ein Tape verpasst bekommen und biss fortan auf die Zähne. Und mit ihm fand sinnbildlich auch das komplette Team immer besser ins Spiel. In den letzten zehn Minuten, hatte Leichlingen dem Team von Rogawska dann kaum noch etwas entgegen zu setzen. 30:26 lautete schließlich der Endstand aus Sicht der Gastgeber, die dadurch den fünften Platz verteidigten. Die Mannschaft hat sich selber belohnt und sich aus der kleinen Krise herausgeholt", sagte der Trainer. Und Gelbke, der wurde insbesondere für sein ausgeprägtes Durchhaltevermögen belohnt.

(rost)