Lokalsport: TVK verliert, Borussia gewinnt

Lokalsport : TVK verliert, Borussia gewinnt

Die Korschenbroicher unterliegen 28:33, die Gladbacher siegen 31:29.

Erleichterung klang bei Ronny Rogawska mit, dass die Saison des TV Korschenbroich in der Dritten Liga nun beendet ist. "Jetzt ist die Zeit gekommen, wo man sagen kann: Ok, es passt. Wir sind verabschiedet worden, hatten jetzt unser letztes Saisonspiel, und es ist schon länger klar, wohin die Reise geht - es ist der richtige Zeitpunkt. Das Gefühl hatte ich auch bei den Jungs gestern", sagte der Trainer mit Blick auf das Saisonfinale, das seine Mannschaft bei der HSG Bergische Panther 28:33 (14:17) verloren hatte. "Die Jungs haben sich bemüht und waren auch immer auf drei, vier Tore dran, aber es gab eigentlich nie die Chance, da etwas zu bewegen. Am Ende war ich einfach nur froh, dass sich keiner verletzt hat", sagte Rogawska.

Schon seit Wochen steht der Abstieg fest, dennoch begleiteten noch einmal rund 50 Fans den TVK nach Burscheid. "Das war eine tolle Unterstützung und hat uns enorm gefreut", sagte Rogawska. Im Spiel avancierten Aaron Jennes und Steffen Brinkhues mit je fünf Toren zu den erfolgreichsten Schützen des TVK.

Bis Ende Mai trainieren die Korschenbroicher noch. "Wir werden da die richtige Mischung finden, um mit Spaß an der Kondition zu arbeiten, zum Beispiel mit Fußball", erklärte Rogawska, der anschließend den Klub verlassen und den Drittligisten HSG Krefeld übernehmen wird. Felix Krüger, Tim Dicks, Jennes, Brinkhues, Nicolai Zidorn und Philip Schneider bleiben dem TVK erhalten.

TVK: Jäger, Krüger - Pötzsch (1), Bongaerts (1), Dicks (4), Jennes (5), Bohrmann (2 /davon 1 per Siebenmeter), Mumme (4), Brinkhues (5), Zidorn (4), Zavada, Hampel (2).

Borussia Mönchengladbach setzte sich im Nachbarschaftsduell der Oberliga beim TV Krefeld-Oppum 31:29 (14:12) durch. Gegen seinen alten Verein trumpfte Moritz Krumschmidt groß auf. Der Rückraumspieler, der nach Verletzung zuletzt nur in der Defensive ran durfte, steuerte elf Treffer zum Sieg seiner Borussen bei. "Er war der beste Mann", lobte Trainer Tobias Elis. Von Beginn an erspielten sich die Borussen leichte Vorteile. Die schlugen sich zumeist in einer knappen Führung von einem oder zwei Toren nieder. "Wir konnten immer nachlegen, wenn Oppum mal dran war", sagte Elis. Die Gastgeber eröffneten den Borussen mit ihrer offensiven 3-2-1-Abwehr immer wieder Räume am Kreis oder auf den Außenpositionen, die die Gladbacher sehr gut zu nutzen wussten.

"31 Tore sind gut, 29 Gegentore ein wenig viel", meinte Elis. Insgesamt bescheinigte er seiner Truppe aber auch in der Defensive, in der Thomas Prinz und Krumschmidt im Innenblock gut agierten, ein ordentliches Spiel. Beiden Teams hätten aber die "letzten zehn Prozent gefehlt". Neben Krumschmidt überzeugten vor allem Thomas Prinz und Vincent Rose, so Elis.

Borussia: Plath, Nietsch - Krumschmidt (11/4), Prinz (5), Berner (4), Rose (3), Heitzer (2), Müller (2), Panitz (2), Bautz (1), Baup (1) trafen für Borussia.

(ame/wiwo)
Mehr von RP ONLINE