Fußball: Nach zwei Siegen verliert der SV Lürrip 0:1

Fußball : Nach zwei Siegen verliert der SV Lürrip 0:1

Viktoria Goch erwies sich als zu stark. Schlussmann Graham Fleischacker sah die Rote Karte.

Nach zwei Siegen in Folge blieb dem SV Lürrip gegen Viktoria Goch ein weiteres Erfolgserlebnis versagt. Die Gäste gewannen völlig verdient 1:0, weil die Gastgeber sich im Mittelfeld keine entscheidenden Vorteile verschaffen konnten.

Lürrip hatte vor allem in der ersten Halbzeit sehr viel Abwehrarbeit zu verrichten, um die überlegenen Gäste weitgehend in Schach zu halten. Das aber gelang nicht und schon nach einer Viertelstunde erzielte Jan-Luca Geurtz mit dem 1:0 auch das Tor des Tages. Dabei lieferte das Mittelfeld der Lürriper unfreiwillig Hilfe, als dort der Ball verloren wurde, Goch blitzschnell umschaltete und diese Gelegenheit nutzte.

"Unser Mittelfeld war zwar bemüht, aber wir bekamen keinen richtigen Zugriff, so dass wir uns auch keine Möglichkeiten erarbeiten konnten. Wir haben auch immer wieder versucht, über die Flügel zu kommen, aber leider hatten wir keinen Erfolg", gab Lürrips Trainer Markus Brock zu.

Nach der Pause versuchten die Platzherren zunächst, einen zweiten Treffer der Gäste zu verhindern. Dann aber wurde noch einmal alles auf eine Karte gesetzt. Markus Brock beorderte Abwehrspieler Christian Boes noch vorne, brachte mit Ali Kamara einen weiteren Angreifer. Aber auch das brachte nichts, weil Goch in der Abwehr sehr sicher stand und nach vorne mit Kontern ständig für Gefahr sorgte.

In der 85. Minute riskierte dabei Torwart Graham Fleischacker zu viel, foulte einen Gocher und sah zuerst die Gelbe, dann aber die Rote Karte, nachdem der Assistent die Entscheidung des Unparteiischen korrigierte. Weil Lürrip schon zweimal gewechselt hatte, musste nun Dominic Holz den Platz verlassen, damit der angeschlagene Stammtorwart Sascha Kinna in der Schlussminuten noch eingesetzt werden konnte.

"Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht. Nach zwei Siegen ist es nicht ausgeschlossen, dass man auch einmal verliert. Aber die Leistung war sicher kein Rückschritt", sagte Markus Brock.

Lürrip: Fleischacker - Heythausen, Boes, Holz (85., Kinna), Brahtz - Schmitz (65., Müller), Harrison, Diabate (60., Kamara), Kleff - Stenmans, Hermanns. Tor: 0:1 Geurtz (15.). Rote Karte: Fleischacker (85.). Zuschauer: 50.

(RP)