1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball: Routinier Matthias Deppisch will dem TVK wieder helfen

Handball : Routinier Matthias Deppisch will dem TVK wieder helfen

Die Niederlage in Gladbeck ist aufgearbeitet, die Spieler wissen, was sie beim Abstiegskandidaten falsch gemacht haben. Dazu stieg Mathias Deppisch unter der Woche beim TV Korschenbroich wieder ins Training ein.

Die Vorzeichen für das morgige Spiel gegen den Leichlinger TV (Anwurf 20 Uhr, Waldsporthalle) sind beim Team von Trainer Ronny Rogawska positiv. Jeder weiß: Wiedergutmachung ist angesagt. Es war ein blutleerer Auftritt in Gladbeck. Die Korschenbroicher zeigten ungewohnt wenig Kampf, ungewohnt wenig Teamgeist. All das, was die Rogawska-Mannschaft eigentlich so stark macht, ließ sie in Gladbeck fast geschlossen vermissen.

Jetzt kommt mit dem Leichlinger TV ein echter Brocken in die Waldsporthalle. Die Leichlinger sind derzeit Tabellenvierter und haben ihren Abwärtstrend gestoppt. Hinzu kommt, dass die Blütenstädter aus dem Hinspiel etwas gutzumachen haben. Sie wollen sich für die empfindliche 21:22-Pleite nach großartiger Abwehrschlacht revanchieren. Für Rogawska war das ein schönes Spiel — nicht nur wegen der zwei Punkte. "Im Hinspiel haben wir uns für eine richtig starke Leistung belohnt. Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, dann haben wir gute Chancen, den Zuschauern ein tolles Spiel zu liefern", sagt der Däne.

  • Lokalsport : Rogawska verlässt den TVK
  • Lokalsport : TVK verliert die Härtetests in Gladbeck
  • Lokalsport : Rogawska will heute Abend Grundtugenden sehen

Spektakel ja, aber nicht ohne den nötigen Erfolg. Denn auch der Übungsleiter weiß, am Ende zählen nur die Punkte. Und um diese in der Waldsporthalle zu behalten, stellt der Däne eine einfache Rechnung auf: "Wir müssen wieder als Team auftreten und über den Kampf ins Spiel kommen. Wir müssen bis zum Umfallen fighten."

In der Theorie klingt das alles so einfach, doch weiß Rogawska auch, dass es in der Praxis derzeit etwas anders aussieht. Die Niederlagen gegen Krefeld und in Gladbeck sind nicht spurlos an der jungen Mannschaft vorübergezogen. "Wir sind im Moment verunsichert, der Glaube an uns und unsere eigenen Stärken fehlt", sagt Rogawska. Er will die Punkte aber nicht vorab abschreiben, dafür ist sein Grundvertrauen in die Fertigkeiten seiner Schützlinge zu groß.

"Wir erwarten eine ganz andere Mannschaft auf dem Spielfeld als gegen Gladbeck", sagt auch Sportdirektor Kai Faltin. Eine, die den Kampf nicht scheut, eine, in der jeder für den anderen läuft und kämpft. Eine, der vielleicht auch Mathias Deppisch mit seiner Routine wieder Einfluss helfen kann. Der Rechtsaußen konnte in dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainieren. Egal, ob Deppisch jedoch mitmachen kann: Ein Sieg muss her, denn das erklärte Saisonziel lautet Platz fünf. Und um das zu erreichen, helfen nur zwei Punkte.

(rüb)