Fußball: VfB 03 siegt und bleibt in der Oberliga

Fußball : VfB 03 siegt und bleibt in der Oberliga

Nach einem furiosen Auftakt der Oberliga-Partie gegen den Abstiegskonkurrenten VfR Krefeld-Fischeln bekommen die Hildener Fußballer erst nach der Pause richtig Oberwasser und feiern am Ende einen deutlichen 5:1-Erfolg.

Im Abstiegsduell erwischten die Fußballer des VfB 03 einen Auftakt nach Maß. Keine zwei Minuten waren absolviert, da führten die Hildener gegen den VfR Krefeld-Fischeln bereits mit 1:0. Pascal Weber lief mit dem Ball entschlossen in Richtung des gegnerischen Strafraums und zog allein vor dem Krefelder Torhüter ab. Hendrik Sauter vermocht den Schuss nicht wirklich abzuwehren - hinter seinem Rücken trudelte der Ball ins rechte untere Eck. Die Freude der Platzherren währte einen Moment zu lang. Robert Norf nutzte die günstige Gelegenheit. Weil die Hildener Abwehr nicht energisch störte, tauchte er tief in den VfB-Strafraum ein und erzielte keine 60 Sekunden später den Ausgleich zum 1:1. Im Dauerregen gestern Nachmittag war das eine weitere kalte Dusche.

In der Folge fanden die Gäste besser in die Begegnung. Das Team von Josef Cherfi, das angesichts der akuten Personalnot mit zwei Akteuren aus der zweiten Mannschaft und vier A-Jugendlichen in der Startformation antrat, störte nun früh den Spielaufbau der Hildener. Mit Erfolg, denn die Gastgeber vermochten in der nächsten Viertelstunde kaum Entlastungsangriffe zu starten. Dann aber fasste sich Fabio di Gaetano ein Herz. Die quirlige Offensivkraft des VfB 03 sah sich beim schnellen Vorstoß gleich drei Verteidigern gegenüber, kam dennoch zum Abschluss und vollendete zum 2:1 (23.) ins rechte untere Eck.

Nach der erneuten Führung war die Elf von Marcel Bastians hellwach. Zunächst traf Stefan Schaumburg nur den Pfosten, dann wehrte der VfR-Keeper den Versuch des nachsetzenden Pascal Weber ab (24.). Auf der anderen Seite blockte Dominik Donath einen Schuss von Simon Kuschel (25.). Wenig später klärte Keeper Sauter gegen den dribbelstarken di Gaetano zur Ecke (27.). Die Hildener bekamen allmählich Oberwasser.

Nach der Pause setzten die Platzherren entschlossen nach. Im Fischelner Strafraum spitzelte Weber Christian Hollender den Ball vom Fuß - Percoco hatte freie Bahn, schoss aber über den Kasten (47.). Eine Minute später hatten die nun früh attackierenden Hildener Erfolg. Weber legte im Strafraum quer auf di Gaetano, der zum Tor dribbelte und auf 3:1 erhöhte. Ein Treffer der Marke sehenswert. Die Fußballer des VfB 03 drängten nun auf die Entscheidung. Schaumburg zirkelte das Leder von halblinks auf den Krefelder Kasten, aber der Schlussmann wehrte den Schuss zur Ecke ab. Im Gegenzug bügelte Sascha Dum einen Patzer von Manuel Schulz in höchster Not aus (53.).

Gleich danach starteten die Hildener den nächsten gefährlichen Angriff. Di Gaetano flankte von rechts vors Gehäuse. Keeper Sauter kam zwar vor Calli Weber an den Ball, prallte bei der Aktion aber mit seinem Abwehrkollegen Philip Reichardt zusammen, der an der Seitenlinie weiter behandelt wurde, kurz danach aber doch verletzt ausgewechselt werden musste. Für einen Moment agierten die Gastgeber daher in Überzahl. Vom linken Flügel gab Schaumburg das Leder flach zu Patrick Percoco, der im Strafraum genügend Zeit hatte, um in aller Ruhe den Ball zum 4:1 (57.) über die Linie zu schieben.

In der Folge versuchten die Gäste zwar, weiter Nadelstiche zu setzen, kamen aber nicht zum Erfolg, weil auch das Quäntchen Glück fehlte. So jagte Robert Norf einen Freistoß an den rechten Außenpfosten (69.). Und danach scheiterte der eingewechselte Gitano Paul an Torhüter Marvin Oberhoff (76.). Besser lief es für die Hildener, auch wenn Calli Weber (71./84.) und Said Harouz (82.) zunächst weitere Chancen nicht nutzten. Dann aber flankte Park Ilkwon von der rechten Seite zu Fabian zur Linden. Der Sechser des VfB 03, der überraschend vor dem Fischelner Kasten auftauchte, schaffte es, im Rückwärtsfallen den Ball noch per Kopf zum 5:1-Endstand (88.) im Netz unterzubringen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE