Fußball: Pascal Weber glänzt wieder als Torjäger

Fußball : Pascal Weber glänzt wieder als Torjäger

Der Angreifer des VfB 03 hat seine Sturmflaute beendet. Beim SC West baut er mit zwei Toren die 1:0-Führung durch Fabio di Gaetano aus. Damit steigen die Chancen der Hildener, den Verbleib in der Oberliga zu realisieren.

Mit dem zweiten Sieg in Folge festigten die Fußballer des VfB 03 ihre gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt. Dabei hielt die Mannschaft von Marcel Bastians in der Partie beim SC West auch dem Druck stand, im Duell mit der punktgleichen TuRU 80, die bereits am Samstag überraschend den Oberliga-Fünften ETB SW Essen mit 1:0 bezwang, einen Tag später nachzuziehen. Das Unterfangen gelang, und damit behaupten die Hildener aufgrund des besseren Torverhältnisses den sicheren Rang 13 vor den Düsseldorfern. Lange Zeit schien es gestern, als ob der VfR Krefeld-Fischeln im Kampf um den Verbleib in der Oberliga Boden gutmachen könnte. Nach der 3:1-Führung durch Christian Sadlowski (74.) gaben die Krefelder den Zwei-Tore-Vorsprung jedoch innerhalb der nächsten zwei Minuten aus der Hand - Dominik Göbel und Andre Bugla glichen für den 1. FC Bocholt zum 3:3 (75./76.) aus. Nächsten Sonntag empfangen die Hildener den Abstiegskonkurrenten Fischeln auf der Anlage an der Hoffeldstraße - eine richtungsweisende Begegnung im Tabellenkeller.

Eine Viertelstunde brauchte das Team des VfB 03 allerdings beim SC West, ehe es richtig ins Rollen kam. Dabei hatten die Gäste Glück, dass zumindest Marvin Oberhoff von Beginn an die richtige Betriebstemperatur hatte. Denn bereits nach vier Minuten landete ein langer Pass des SC West hinter der Hildener Deckung. Andrej Hildenberg tauchte allein vor Oberhoff auf, doch der Torhüter behielt die Ruhe und wehrte den Schuss ab. Danach leitete eine Flanke von Justin Härtel auf den langen Pfosten die erste gute Chance des VfB 03 ein, aus spitzem Winkel traf Stefan Schaumburg jedoch nur ans Außennetz (8.). Zwei Minuten später setzte Dominik Donath von der halblinken Seite Pascal Weber in Szene, aber dessen Direktabnahme wehrte Sebastian Siebenbach, der früher selbst einmal das Hildener Trikot trug, zur Ecke ab.

Die Düsseldorfer Abwehr offenbarte Lücken, doch zunächst scheiterte Calli Weber mit einem weiteren Volleyschuss (23.). Dann aber zog Fabio di Gaetano entschlossen aus 20 Metern ab - und der Ball schlug unhaltbar im West-Kasten ein (25.). Mit der 1:0-Führung im Rücken spielten die Hildener selbstbewusster auf. Die Hereingabe von Patrick Percoco setzte Weber knapp am Gehäuse vorbei (28.). Kurz danach verwertete Weber aber einen starken Pass von Percoco in den Rücken der Abwehr zum 2:0 (35.) - den ersten Versuch parierte Siebenbach noch, doch im Nachsetzen war der VfB-Stürmer erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel forcierte der SC West auf der eigenen Anlage seine Angriffsbemühungen, schaffte es aber nicht, sich glasklare Möglichkeiten zu erarbeiten. Die Hildener hingegen verlegten sich auf Konter. Allein dreimal tauchten sie innerhalb von fünf Minuten vor dem gegnerischen Kasten auf. Nach einer schönen Kombination über di Gaetano und Percoco strich der Kopfball von Callie Weber jedoch am West-Gehäuse vorbei (61.). Dann verfehlte der eingewechselte Said Harouz nach Vorarbeit von di Gaetano knapp das Tor (65.). 60 Sekunden später machte Pascal Weber jedoch alles klar. Einen klasse Pass von Sascha Dum aus der eigenen Deckung heraus verwertete der flinke Stürmer, indem er erst Verteidiger Rico Weiler umkurvte und dann auch noch an Siebenbach vorbeizog und zum 3:0 (66.) ins leere Tor vollendete. Mit dem Treffer war die Gegenwehr der Platzherren bei den sommerlichen Temperaturen endgültig gebrochen.

"Dieser Sieg war extrem wichtig", bekannte Michael Kulm. Der Teammanager ergänzte: "In der Entschlossenheit zum Abschluss hatte unsere Mannschaft ein paar Prozentpunkte mehr zu bieten." Zugleich trat der 52-Jährige auf die Euphoriebremse. "Jetzt müssen wir noch einmal nachlegen, dann können wir es schaffen." Gleich nach dem Abpfiff richtete sich der Blick schon auf nächsten Samstag.

(RP)