Lokalsport: 1. FC Wülfrath sieht beim Spitzenreiter eine kleine Chance

Lokalsport: 1. FC Wülfrath sieht beim Spitzenreiter eine kleine Chance

Es ist das Spitzenspiel in der Gruppe 2 der Fußball-Bezirksliga und es trifft der Tabellenführer TVD Velbert auf den Zweiten 1. FC Wülfrath. Dessen Trainer Joachim Dünn will die Partie (Sonntag, 15 Uhr, in Velbert) trotzdem nicht so hochhängen. "Sicher sind wir derzeit Zweiter, doch die Tabelle ist aufgrund der vielen Nachholspiele durcheinander. Das Bild täuscht etwas." Tatsächlich holte Velbert 49 Punkte aus nur 19 Spielen, während Wülfrath für 41 Zähler drei Spiele mehr brauchte (22).

Dünn sieht den TVD als Favoriten, traut seiner Mannschaft aber in der Außenseiterrolle etwas zu. "Der TVD hat einen Kader, der in der Bezirksliga seinesgleichen sucht. Da sind Spieler dabei, die vor nicht langer Zeit noch in der Regionalliga eine gute Rolle spielten." Im bisherigen Saisonverlauf wurde Velbert seiner Rolle souverän gerecht, aber zuletzt gab es mit dem 1:2 gegen Phönix Essen einen Ausrutscher.

"Das passt mir eigentlich nicht in den Kram", betont Joachim Dünn, "die Velberter werden gemerkt haben, dass in dieser Bezirksliga kein Gegner nebenbei geschlagen werden kann. Die werden ganz konzentriert auftreten, um nicht noch einmal Punkte zu lassen." Selbst bei einer weiteren Niederlage wäre der TVD wegen seines Vorprungs auf dem Weg in Richtung Landesliga kaum aufzuhalten sein.

  • Fußball : Wülfrath empfängt Spitzenreiter Union Velbert am Erbacher Berg

Dass FCW-Coach Dünn mit einem Schuss Optimismus zum Derby fährt, hat mit der Vergangenheit zu tun - in der Wülfrath gegen den TVD meist recht gut aussah: "Wir haben das Hinspiel knapp mit 0:1 verloren und konnten im Kreispokal sogar beim TVD gewinnen." Die Konzentration ist jedoch vor allem auf den zweiten Tabellenplatz und die Qualifikation zum Aufstieg in die Landesliga gerichtet. Verzichten muss das Trainerduo Robert Begovic/Joachim Dünn auf Hakan Sagmak (im Training zweimal umgeknickt). Ein Fragezeichen steht erneut hinter dem Einsatz von Abdelkarim Ifrassen (Knie). Wieder in den Kader rückt der schnelle Außenstürmer Tom Essomé.

(K.M.)
Mehr von RP ONLINE