Hockey: Hockey-Team hat in der Halle den Aufstieg vor Augen

Hockey: Hockey-Team hat in der Halle den Aufstieg vor Augen

Nach dem klaren 13:0-Erfolg der Frauenmannschaft des Mettmanner THC über Preußen Duisburg fiebert Kokan Stojanovic der letzten Partie der Hockey-Hallenrunde am Sonntag beim direkten Aufstiegskonkurrenten Kahlenberger HC entgegen. "Wir haben durch den Sieg über Duisburg die Weichen in Richtung 1. Verbandsliga gestellt. Nun muss nach der Pflicht die Kür folgen. Sollte dann das Herren- Team das kleine Wunder vollbringen und den Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga schaffen, geht es am Sonntag im Klubhaus sicher heiß her. Das garantiere ich" erklärt der Teammanager des Frauen-Teams. Aber auch bei einer Niederlage oder einem Remis in Kahlenberg ist für das Frauen-Team der Aufstieg in der Hallenrunde nicht verbaut. "Es gibt dann eine Relegationsrunde der Zweitplatzierten, die eine Woche später anberaumt ist ", erläutert Abteilungsleiter Wolfgang Weiß.

Die Vorzeichen vor dem letzten Heimspiel der ersten Frauenmannschaft waren klar gesetzt. Es musste ein Sieg mit mindestens fünf Toren Unterschied her, um das sogenannte Finale beim Kahlenberger HC möglich zu machen. Dieser Aufgabe entledigte sich die von Trainer Kemper vorbildlich eingestellte Mettmanner Mannschaft souverän. Bereits zur Halbzeit war die Vorgabe umgesetzt und der MTHC führte mit 7:0. Angetrieben von Mannschaftsführerin Sabrina Perino und Jessica Balzer, die beide jeweils vier Treffer erzielten, sicherten sich die spielerisch und kämpferisch überzeugenden Gastgeberinnen einen auch in dieser Höhe verdienten 13:0-Erfolg.

(klm)