1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Basketball: TuS-Basketballer arbeiten sich wieder nach oben

Basketball : TuS-Basketballer arbeiten sich wieder nach oben

Erstmals seit langer Zeit konnten die Oberliga-Basketballer des TuS 96 wieder auf eine gut besetzte Bank zurückgreifen. Und das zahlte sich aus, denn im stets reizvollen Duell gegen den TuS Maccabi Düsseldorf fuhren die Hildener einen deutlichen 83:69 (52:39)-Erfolg ein. Durch den Sieg kletterten sie in der Tabelle auf den fünften Platz.

Im ersten Viertel sahen die Zuschauer in der Stadtwerke Arena bis zum 13:16 (8.) eine ausgeglichene Begegnung. In den letzten zwei Minuten trumpften aber die Hildener mit einem 11:1-Lauf auf und setzten sich so auf 24:18 ab.

Auch im zweiten Abschnitt legten die Hausherren eine Serie hin. Nach dem 30:25 (14.) zogen sie erneut innerhalb von zwei Minuten auf 39:25 davon. Als Marten Dahlhaus per Dreier zum 50:32 (19.) traf, schien am Sieg der Hildener kein Zweifel mehr. Letztlich ging der TuS mit einem 52:39-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel schlichen sich dann Nachlässigkeiten ins Spiel der Gastgeber ein. Die Folge: Maccabi verkürzte auf 49:57 (26.). Und damit war die Begegnung wieder offen. Immerhin behielt die Mannschaft von Cem Karal das Kommando und ging mit einer 69:55-Führung in den Schlussabschnitt. "Wir haben nicht mehr so konzentriert gespielt, weil wir dachten, das Spiel sei schon gewonnen", kommentierte Trainer Karal den Leistungsabfall und ergänzte: "Außerdem hat Maccabi in der zweiten Halbzeit mehr Gegenwehr geboten."

  • Basketball : TuS Hilden muss Boxern weichen
  • Basketball : TuS Hilden verteidigt den sechsten Platz
  • Lokalsport : Vater und Sohn gemeinsam für Maccabi

Zur Wende reichte es für die Düsseldorfer aber nicht, weil auch sie in den letzten zehn Minuten wieder abbauten. Und in der Schlussphase sorgte Alexander Blankenstein mit seiner Treffsicherheit von der Drei-Punkte-Linie endgültig für Ruhe. Letztlich markierte er acht Zähler in Folge zum 83:64 (38.) - das wussten die Gäste in den letzten zwei Minuten nicht mehr zu kontern.

Drei Spieltage vor dem Ende der Saison kann sich Regionalliga-Absteiger TuS 96 in voller Besetzung nun wieder Hoffnungen machen, am Ende noch Rang vier zu erreichen.

TuS Hilden: Mulde (7), Frimpong, Karal (24), Blankenstein (23), Karci (2), Aeraki (10), Kaichouhi (7), Schlüter, Dahlhaus (10).

(RP)