1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Evangelische Kirche beginnt Konfirmationsfeiern

Corona-Krise in Mettmann : Evangelische Kirche feiert wieder Konfirmation

Schrittweise nähert sich die Evangelische Gemeinde Mettmann wieder der Normalität an. am Sonntag, 7. Juni, startet der erste reguläre Gottesdienst, und am Wochenende feiern auch die ersten Jugendlichen nach dem Lockdown ihre Konfirmation.

Die Evangelische Kirche Mettmann vergrößert schrittweise ihr Angebot: Jetzt können auch wieder Konfirmationsfeiern stattfinden. Das berichtet Pfarrerin Stephanie Franz auf Nachfrage unserer Redaktion.

Der erste Konfirmationsgottesdienst startet am Freitag, 5. Juni, 18 Uhr, weitere sind für Samstag, 11, 12 und 13 Uhr sowie Sonntag, 12 und 13 Uhr vorgesehen. Insgesamt laufen die Konfirmationen an drei Wochenende nach gleichem Zeitplan mit einer begrenzten Teilnehmerzahl: Sechs Jugendliche können jeweils von sechs Angehörigen begleitet werden. Alle Gäste müssen sich in Listen eintragen. Damit ist die Sitzplatz-Kapazität in der Kirche Freiheitstraße erreicht, die auch für die normalen Gottesdienste vorgesehen ist. Wer zu den Konfirmationsgottesdiensten keinen Platz in der Kirche ergattern kann, der kann die Feierlichkeiten per Livestream im Internet verfolgen.

„Wir können das nicht bis ins Unendliche verschieben“, sagt Stephanie Franz zur Begründung. Schon während des ersten Gottesdienstes nach dem Lockdown am Ostersonntag „war zu spüren, dass sich die Menschen freuen, wieder in die heimische Kirche gehen zu können“. Außerdem hätten die Jugendlichen der Gemeinde, die auf ihre Konfirmationsfeier gewartet haben, ihre religiöse Reife erreicht, wollen die Bestätigung der Taufe abgeben, als die die Konfirmation gilt.

Die Evangelische Kirche bietet ab Sonntag, 7. Juni, 11 Uhr, wieder reguläre Sonntagsgottesdienste an, jeweils in der Kirche Freiheitstraße, die Plätze für 46 Personen vorhält. Die Erfahrung der Pfingstgottesdienste zeige, dass die Zahl ausreiche. „Die Kirche war voll, aber wir mussten niemanden abweisen“, berichtet Stephanie Franz. Die Stühle sind mit ausreichendem Sicherheitsabstand aufgestellt, die Gemeindeglieder müssen eine Maske beim Betreten und Verlassen der Kirche tragen und ihre Daten erfassen lassen. Ab dem 21. Juni beginnen wieder die „Start in die Woche“-Gottesdienste in Metzkausen, und am 24. Juni wird erstmals wieder ein Gottesdienst in Obschwarzbach gefeiert.

(arue)