1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Gläubige feiern Gottesdienste draußen

Zu Pfingsten : Gläubige feiern Gottesdienste draußen

In den Stadtteilen Ost und West feiern die Gemeinden ihre Pfingstgottesdienste unter freiem Himmel. Die Gemeinde Lintorf-Angermund feiert „im Wald“. Dazu ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.

In St. Peter und Paul finden ab dem Pfingstwochenende wieder in allen Kirchen Gottesdienste statt. Nach wie vor gilt, dass sich die Gläubigen vorher anmelden müssen, telefonisch im Zentralbüro (Hotline: 021021026711) bzw. den jeweiligen Gemeindebüros. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, sich zu den Messen online anzumelden (https://pprtg.eventbrite.com).

Die evangelische Friedenskirche an der Hegelstraße lädt Pfingstsonntag um 11 Uhr zum Gottesdienst unter freiem Himmel ein. „In diesem Jahr treffen wir uns auf dem Kirchplatz und nicht im Garten von Haus Salem“, erläutert Pastor Thomas Gerhold, „denn wir wollten die Bewohner auf keinen Fall gefährden.“ Nach dem Festgottesdienst will Gerhold aber mit einigen Bläsern den Pfingstgruß der Gemeinde auch den Senioren überbringen, von draußen durch die geöffneten Fenster.

Im Gottesdienst geht es um den Geist, der Türen öffnet und Angst überwindet. Dazu führt Gerhold Gespräche auf der Bank der Begegnung und freut sich über aufmunternde Musik der kleinen Bläsergruppe mit dem Solisten Jan Düppenbecker.

Er war schon eine kleine Tradition und ist in diesem Jahr nicht an bewährter Stelle möglich: der ökumenische Gottesdienst am Pfingstsonntag im Zelt im Rahmen des Ratingen Kulturfestivals „ZeltZeit“. Die „ZeltZeit“ am grünen See musste wegen Corona abgesagt werden. „Aber Pfingsten ist nicht abgesagt“, sagen die Pfarrer Ulrich Kern, Stephan Weimann und Matthias Leithe. An Pfingsten feiern die evangelischen und katholischen Christen auch in diesem Jahr den Geburtstag der Kirche.

Die Bibel berichtet davon im 2. Kapitel der Apostelgeschichte des Lukas. Sie erzählt, wie die ersten Christen ihre Traurigkeit überwanden, nachdem Jesus sie durch seine Himmelfahrt verlassen hatte – und wie sie begeistert von Jesu Wirken und Lehren beschlossen haben, davon in aller Welt zu erzählen.

 Diese Begeisterung und Fröhlichkeit aus Glauben ist seitdem das Thema an Pfingsten. „Und gerade in Zeiten der Coronakrise ist ein fröhlicher und mutiger Glauben wichtiger denn je,“ sagt Pfarrer Leithe. Deshalb werden die Gemeindemitglieder der katholischen Pfarrgemeinde Heilig Geist und der evangelischen Kirchen Paul-Gerhardt-Kirche und Versöhnungskirche in diesem Jahr gemeinsam Pfingsten feiern. Da das Zelt am Grünen See nicht zur Verfügung steht, wird zum ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr auf den Maximilian-Kolbe-Platz in Ratingen-West eingeladen.

Bei gutem Wetter findet der Gottesdienst auf dem Platz statt. „Sollte das Wetter wider Erwarten unbeständig sein, werden wir in der Versöhnungskirche feiern“, sagt Leithe. „Das wäre aber schade,“ ergänzt Weimann, „weil dort zur Zeit nur 80 Plätze gestellt werden dürfen, auf Grund der Sicherheitsmaßnahmen wegen Corona. Auf dem Platz können mehr Menschen mit entsprechendem Abstand zusammenkommen.“

Die Kollekte im Gottesdienst soll Kleinkünstlern zu Gute kommen, die durch Corona und den Ausfall der „ZeltZeit“ um ihre Existenz bangen müssen.