Sport in Meerbusch: Fußballtage mit 550 Spielern und 300 Toren

Sport in Meerbusch: Fußballtage mit 550 Spielern und 300 Toren

Drei Tage lang gab es beim Gastgeber SSV Strümp spannende Begegnungen auf dem Fußballfeld. Die Meerbuscher Fußballtage sollen den Zusammenhalt der Vereine fördern.

(RP) Die zweiten Meerbuscher Fußballtage in Zahlen: Fünf Fußballvereine, vier Fußball-Treffs, sechs Stadtmeisterschaftsturniere, 47 Mannschaften, mehr als 550 Spieler und rund 300 Tore. An drei Tagen hat jetzt wieder das große Turnier auf dem Kunstrasenplatz des SSV Strümp stattgefunden, das nach Übereinkunft aller Vereine vor zwei Jahren die bisherigen Feldstadtmeisterschaften namentlich abgelöst haben.

Zunächst traten elf F-Junioren-Teams gegeneinander an. Nach 15 Spielen und 85 erzielten Toren erhielten alle Spieler eine Medaille. Dann wurde der Stadtmeister der A-Junioren ermittelt. Nach kurzfristiger Absage der A2 vom TSV Meerbusch  gab es nur noch zwei Mannschaften, die A1 des Gastgebers sowie die A1 des OSV Meerbusch. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging es mit 1:1 in die Pause. Danach dominierte der SSV Strümp, die Mannschaft spielte sich regelrecht in einen Rausch und erzielte den Endstand von 7:1.

Am zweiten Tag fanden dann  die beiden Großfeldturniere der C-Junioren und der B-Junioren statt. Sechs C-Jugend-Mannschaften traten im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ an. Im vorletzten Spiel kam es zum „Finale“, nachdem zuvor die C1 des SSV Strümp durch ihren letzten Sieg (11 Pkt., 9:0 Tore) die Tabellenführung übernommen hatte. Wäre das Spiel zwischen dem TSV Meerbusch und vom FC Büderich unentschieden ausgegangen, wäre der Gastgeber Turniersieger geworden. Durch ein spät erzieltes Tor zum 1:0 kürte sich jedoch die U15 des TSV Meerbusch zum Stadtmeister.

Am Nachmittag ermittelten dann vier Mannschaften den Stadtmeister der B-Junioren. Im Finale standen sich auch hier die U17 vom TSV Meerbusch und FC Büderich gegenüber. Und abermals konnten durch einen Sieg beide Teams das Turnier als Stadtmeister beenden. Mit einem verdienten 1:0  gewann auch in dieser Altersklasse die U17 des TSV Meerbusch den Stadtmeistertitel.

  • Meerbusch : SSV-Junioren holen zwei der fünf Stadtmeister-Titel

Am dritten Tag gab es drei Turniere parallel: 152 Spieler verteilt auf  fünf G-Junioren-Teams, vier E-Junioren-Teams und fünf E-Junioren-Teams spielten unterstützt von Eltern, Großeltern und Fans ihre Kleinfeldturniere.  Die jüngsten Fußballer(-innen) „Bambinis“, 64 an der Zahl, stellten fünf Teams: Adler Nierst, OSV Meerbusch, SSV Strümp, FC Büderich und TSV Meerbusch lieferten sich umkämpfte Spiele. Alle waren stolz auf Ihre eigene Medaille, die vom stellvertretenden Vorsitzenden des Stadt-Sport-Verbandes, Karl-Heinz Rütten, übergeben wurden.

Die E-Junioren des Jahrgangs 2008 mit 40 Aktiven erzielten 42 Treffer. Verdienter Stadtmeister wurde die U10 des TSV Meerbusch, die alle Spiele gewann. Den Schlusspunkt der Vormittagsturniere setzte die E1 des SSV Strümp, ein 1:1 gegen FC Büderich sowie drei Siege bescherten dem scheidenden SSV-Trainer Marius Dittrich samt Mannschaft den Sieg. Zweiter wurde die E1 des OSV Meerbusch vor der E2 des TSV Meerbusch, gefolgt von der U11 des FC Büderich und der E-Jugend von Adler Nierst.

Das größte Teilnehmerfeld ging dann bei zwei Fünfer-Gruppen im D-Junioren-Turnier an den Start. Nach einem extrem heißen und anstrengenden Gruppenmodus einigten sich Turnierleitung und Trainer, die Platzierungsspiele um die Plätze fünf bis zehn durch Entscheidung im Acht-Meter-Schiessen zu ersetzen und nur die Spiele um Platz 3 und das Finale auszuspielen. Es sollte jedoch noch ein weiteres Duell zwischen Torhütern und Einzelschützen geben, da sich die D3 vom TSV Meerbusch und die U13 vom FC Büderich nach regulärer Spielzeit 0:0 trennten. Die letztlich erfolgreiche D3 vom TSV Meerbusch sorgte somit frühzeitig für einen sicheren Dreifacherfolg des Turn- und Sportvereins, da sich im Finale die U13 und die U12 gegenüberstanden. „Eine wirklich sehr gelungene Junioren-Stadtmeisterschaft, die auch bei vielen Gesprächen zeigte, der Zusammenhalt der Vereine bleibt und wird gefördert“, fiel die Bilanz der Veranstalter aus.