Leichtathletik : EM-Aus für Menga

Hiobsbotschaft für den TSV Bayer 04 und die deutsche Leichtathletik: Sprinter Aleixo-Platini Menga, Medaillenkandidat über die 200 Meter, musste gestern seinen Start bei den heute beginnenden Europameisterschaften in Helsinki absagen und bangt um die Olympia-Teilnahme.

Der Leverkusener verletzte sich am Knie, als er beim Starttraining auf Rasen wegknickte. "Das ist ganz unglücklich. Wir befürchten einen Kreuzbandriss", sagte Paul-Heinz Wellmann, Geschäftsführer der Bayer-Leichtathleten, nach seiner Ankunft in Helsinki. Thomas Kurschilgen, Sportdirektor im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV), fügte hinzu: "Das ist persönlich sehr tragisch, weil er als Vierter der Meldeliste für eine Medaille infrage kam.

" Menga fliegt heute nach Hause und soll bereits morgen in München operiert werden. DLV-Teamarzt Helmut Schreiber sprach noch vor einer geplanten MRT-Untersuchung davon, "dass der Olympia-Start stark gefährdet ist". Im schlimmsten Fall droht dem 24-jährigen Menga, der in dieser Saison mit einer Zeit von 20,33 Sekunden in die europäische Spitze gelaufen ist, ein Jahr Pause.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE