Leverkusen erhält 132.000 Euro für Radwege

Bismarckstraße und Robert-Blum-Straße: Land gibt 132.000 Euro für Radwege in Leverkusen

Das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen hat den ersten Teil des "Förderprogramms Nahmobilität 2018" vorgestellt. Damit werden neben Fuß- und Radwegen auch Fahrradabstellanlagen und digitale Angebote rund um die Nahmobilität gefördert. Nach Angaben des CDU-Landtagsabgeordnete Rüdiger Scholz entfallen auf Leverkusen 132.000 Euro an Fördermitteln. Daraus wird mit 125.000 Euro der Radweg an der Bismarckstraße und Robert-Blum-Straße ausgebaut. Außerdem werden 7000 Euro für die Kampagne zum Stadtradeln zur Verfügung gestellt. Scholz: "Die NRW-Koalition unterstützt damit ganz konkret die Lebensqualität in Leverkusen.

Das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen hat den ersten Teil des "Förderprogramms Nahmobilität 2018" vorgestellt. Damit werden neben Fuß- und Radwegen auch Fahrradabstellanlagen und digitale Angebote rund um die Nahmobilität gefördert.

Nach Angaben des CDU-Landtagsabgeordnete Rüdiger Scholz entfallen auf Leverkusen 132.000 Euro an Fördermitteln. Daraus wird mit 125.000 Euro der Radweg an der Bismarckstraße und Robert-Blum-Straße ausgebaut. Außerdem werden 7000 Euro für die Kampagne zum Stadtradeln zur Verfügung gestellt. Scholz: "Die NRW-Koalition unterstützt damit ganz konkret die Lebensqualität in Leverkusen.

  • Heiligenhaus : Stadt zeigt Aktionen des Förderprogramms

Für ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept ist es wichtig, dass auch Fuß- und Radwege auf den neusten Stand gebracht werden." Nur so könne die Stadt ein attraktives Verkehrswegenetz anbieten, das von den Menschen auch angenommen werde. Nahmobilität sei nicht nur umweltfreundlich, sondern entlaste auch die anderen Verkehrswege, schreibt der CDU-Politiker in einer Pressemitteilung. Mit dem ersten Teil des Förderprogramms würden 118 Maßnahmen mit insgesamt 12,8 Millionen Euro unterstützt. Insgesamt stünden 2018 eine Million Euro mehr bereit als im Vorjahr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE