Leverkusen: Lage am Wohnungsmarkt: "Entspannt bis ausgewogen"

Leverkusen : Lage am Wohnungsmarkt: "Entspannt bis ausgewogen"

Der am Freitag erschienene " Wohnungsmarktbericht 2012" zeigt, dass die Lage entspannt bis ausgewogen ist: "In Leverkusen kann derzeit von einem ausgewogenen Wohnungsmarkt gesprochen werden. In Zukunft werden in einigen Teilsegmenten aber Anspannungen erwartet", heißt es für das ausgewertete Jahr 2011.

Der am Freitag erschienene "Wohnungsmarktbericht 2012" zeigt, dass die Lage entspannt bis ausgewogen ist: "In Leverkusen kann derzeit von einem ausgewogenen Wohnungsmarkt gesprochen werden. In Zukunft werden in einigen Teilsegmenten aber Anspannungen erwartet", heißt es für das ausgewertete Jahr 2011.

Hinsichtlich der Kauf-, Miet- sowie Bodenpreise gehört Leverkusen zwar zu den teureren Standorten in NRW, aber innerhalb der hochpreisigen Region Rheinland ist Leverkusen nach wie vor ein günstiger Wohnstandort. Allerdings sind die Kaufpreise gegenüber dem Vorjahr leicht steigend. Die Mietangebotspreise in den Wohnungsinseraten sind für fast alle Wohnungstypen gestiegen. Deutlich teurer geworden ist in den letzten Jahren die Einzimmerwohnung. Auch Angebote für Häuser zum Kauf sind in 2011 wieder teurer im Preis geworden, z.B. neu gebaute Reihenhäuser und vor allem Immobilien im Bestand.

Die Bevölkerungszahl in Leverkusen ist mit 161.603 Einwohnern in 2011 deutlich um 471 Einwohner gestiegen. Die Sterbefälle sind in Leverkusen zwar seit Jahren höher als die Geburten (auch wenn in 2011 die Geburtenzahlen wieder leicht gestiegen sind). Dieses Minus konnte aber durch positive Wanderungssalden ausgeglichen werden. In 2011 gab es einen Wanderungsüberschuss von 732 Personen. Das bedeutet, dass weiterhin mehr Menschen nach Leverkusen zuwandern als fortgehen.

Die Bautätigkeit ist 2011 in Leverkusen wieder leicht gestiegen. Insgesamt wurden 282 Wohnungen fertig gestellt. Dabei entstanden mehr Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern als in Mehrfamilienhäusern. Die Leerstandsquote bewegt sich mit 1,7 Prozent weiterhin auf niedrigem Niveau.

Am Immobilienmarkt stiegen im Neubau die Preise für Reihenhäuser und Doppelhaushälften und Eigentumswohnungen. Die Verkaufspreise für Eigenheime im Bestand sind seit Jahren stabil. Eigentumswohnungen im Bestand sind im Preis etwa auf dem Niveau des Vorjahres geblieben. Tendenziell sinken aber die Preise für Eigentumswohnungen in Gebäuden mit fünf und mehr Geschossen.

Auf dem Angebotsmarkt für Immobilien in Leverkusen zeigt sich, dass deutlich stärker mit Bestandsimmobilien als mit Neubauten gehandelt wird. Neubauten werden dabei durchweg teurer angeboten als Bestandsimmobilien. Allerdings sind die Angebotspreise der Bestandsimmobilien seit 2010 steigend. Auf dem Mietangebotsmarkt werden hauptsächlich Zwei- und Dreizimmerwohnungen angeboten, kleinere und größere Wohnungen sind deutlich seltener. Die inserierten Wohnungen sind dabei für fast alle Wohnungstypen in 2011 leicht teurer angeboten worden.

Die Experten erwarten in den nächsten Jahren für Mietwohnungen in mittlerer Preislage leichte, für preiswerte und preisgebundene Mietwohnungen sogar deutliche Anspannungen aufgrund einer erwarteten erhöhten Nachfrage.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Leverkusener Wohnungsmarktbericht 2012

Mehr von RP ONLINE