Basketball : Kuzcmann nimmt Platz drei ins Visier

Jetzt, wo die große Chance da ist, heißt es "zugreifen". Bereits drei Spieltage vor Toreschluss haben die Bayer Giants ihr Saisonziel "Play-Off-Teilnahme" und damit den Klassenerhalt in der ProB Süd praktisch in der Tasche. Das neue Ziel für die letzten drei Begegnungen lautet deshalb: alles mitnehmen, was geht!

Derzeit liegen die Riesen vom Rhein punktgleich mit dem Tabellendritten Nördlingen auf Rang fünf, dazwischen liegt der TSV Langen. Gegen Erstere treffen die Giants am letzten Spieltag im direkten Duell. Mit Blick auf die aktuelle Form seiner Mannschaft scheint es für den Leverkusener Trainer kein unrealistisches Unterfangen, nun Rang drei ins Visier zu nehmen. "Wir haben unsere Pflicht erfüllt, jetzt werden wir sehen, was noch drin ist für uns. Abgesehen von den ersten beiden Plätzen ist oben alles ganz dicht beisammen, da kann sich noch einiges ändern", meint Kuczmann mit Blick aufs Tableau.

Sein Team sei nach dieser Saison selbstbewusst genug, um einen Platz weit oben in Anspruch zu nehmen, merkt der Trainer an. Oberste Voraussetzung, um vor den letzten beiden Runden gegen Tabellenführer Rhöndorf und Nördlingen solche Ansprüche anmelden zu können, ist natürlich ein Sieg im nächsten Heimspiel gegen Hanau. Die White Wings laufen ihren eigenen Erwartungen als Neunter meilenweit hinterher, werden um ihre letzte Chance auf eine K.o.-Runden-Teilnahme deshalb am Samstag aber wohl umso erbitterter kämpfen (Smidt-Arena, 19.30 Uhr).

Dass das Duell mit den Hessen trotz der klaren tabellarischen Voraussetzungen kein Selbstläufer werden dürfte, wissen die Giants noch aus dem Hinspiel, als Bayer in die Verlängerung musste, sich aber am Ende beide Zähler holte (97:93). Zudem glaubt Kuczmann, dass der vergangene Spieltag (mit der nur knappen Niederlage beim Spitzenreiter Rhöndorf) Hanau noch einmal frischen Rückenwind verleihen dürfte. "Das wird ein unheimlich wichtiges Spiel für uns, wir müssen gegen Hanau den letzten wichtigen Schritt nach vorne machen, dann haben wir eine fantastische Ausgangslage vor den Duellen mit den Spitzenteams", sagt Kuczmann.

  • Basketball : Eine Warnung vor Völler junior
  • Lokalsport : Kuczmann erwartet spannendes Saisonfinale
  • Lokalsport : Blessig und Kuczmann bleiben bei den Bayer Giants

Das Vertrauen ins eigene Personal ist indes so groß wie nie: Um ihr US-Duo Josh Parker und Jack Eggleston beneidet die Giants die gesamte Liga. Beide sind seit Wochen in bestechender Form, junge Spieler wie Kuczmann, Behrmann oder Legankovas sind wertvolle Alternativen, Matthias Goddek ist nach langer Verletzungszeit auf dem Weg zu alter Form. Zudem hat der Druck nachgelassen, Bayer kann entspannt aufspielen. Alles, was noch kommt, ist Zugabe. Kuczmann: "Im Moment passt es in der Truppe einfach. Jetzt geht es darum, sich für die harte Arbeit der letzten Monate entsprechend zu belohnen."

(sl)
Mehr von RP ONLINE