Leverkusen: Angebliche Vergewaltigung: 14-Jährige gibt Falschaussage zu

Leverkusen : Angebliche Vergewaltigung: 14-Jährige gibt Falschaussage zu

Die angebliche Vergewaltigung einer 14-Jährigen aus Leverkusen am Karnevalsfreitag hat es nicht gegeben. Wie die Polizei auf Anfrage bestätigt, hat das Mädchen in ihrer Vernehmung gestanden, dass sie eine Falschaussage gemacht hat.

Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt: In einem Tiefgaragenaufgang an den Luminaden sollte es zu dem Übergriff gekommen sein, wie die wohl angetrunkene 14-Jährige angegeben hatte. Sie war in einer Spielhalle am Wiesdorfer Platz erschienen und wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei suchte mit Hochdruck nach dem angeblichen Täter, den sie schon vorher gekannt haben soll.

Die Akte wird nun von der Kriminalpolizei an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet, die dann entscheidet, ob ein Verfahren wegen Vortäuschen einer Straftat gegen die 14-Jährige eingeleitet wird.

(irz)
Mehr von RP ONLINE