1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Gruppentreffen trotz Corona-Regeln in Leverkusen: elf Mal Bußgeld

Corona in Leverkusen : Gruppentreffen – elf Mal Bußgeld

Der Inzidenzwert ist am Montag erstmals seit zwei Wochen, wenn auch ganz knapp, unter die 200er-Marke gesunken. Gestiegen ist hingegen die Lust der Leverkusener, nach draußen zu gehen und sich zu treffen. Der Kommunale Ordnungsdienst musste öfter durchgreifen.

Wetter: meist sonnig. Lust rauszugehen: groß. Der Komunale Ordnungsdienst (KOD) hatte in Sachen Verstöße gegen Corona-Regeln einiges zu tun am Wochenende rund um den 1. Mai, meldet die Stadt und nennt diese Verstöße mit Bußgeldverfahren:

Maskenpflicht – 14 x Bußgeld,
Quarantäne – ein x Bußgeld,
Ansammlungen – elf x Bußgeld.

Zudem: Der KOD rückte zu diversen Ruhestörungen aus. Verstöße gegen die Ausgangssperre stellten die Mitarbeiter nicht fest.

Die Fallzahlen von Montag:
Infizierte gesamt 6950 (+23, Vortag: 6927)
Genesene 6198 (+50, 6148)
Aktuell erkrankt 660 (-26, 687)
Todesfälle 92 (92)
Inzidenz 199,7 (229,6)
Krankenhäuser Im Klinikum werden 31 Fälle behandelt, zwölf auf der Intensivstation. Das Remigius versorgt zehn Patienten, drei auf der Intensivstation. Im Josef wird ein Patient versorgt.

(LH)