1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Grundschüler tauschen Klassenzimmer gegen Manege

Leverkusen : Grundschüler tauschen Klassenzimmer gegen Manege

Es ist einfach nicht zu übersehen: Der Zirkus ist da. Seit einer Woche steht das blau-gelbe Zirkuszelt auf dem Marktplatz in Lützenkirchen. Und genauso lange steht die Lützenkirchener Grundschule Im Kirchfeld schon Kopf.

Lachen, staunen, träumen - der "Circus Tausendtraum" will das jedem einzelnen Schulkind ermöglichen. Bei insgesamt sechs Vorstellungen können 392 Schüler - aufgeteilt nach Gruppen - demonstrieren, was sie eine Woche lang gelernt haben. So viel sei schon verraten: Es gibt waghalsige Menschenpyramiden, tollkühne Balancierkunststücke, gefährliche Feuer- und Fakir-Tricks, fantastische Jongliernummern und witzige Clownsgeschichten zu sehen.

Ehe sie unter sechs Angeboten wählen konnten, bekamen die Kinder am Montag eine Vorstellung des Zirkus-Teams zu sehen. Anschließend feilten sie mit den Zirkuspädagogen David Selle, Ralf Derichs und Olaf Spiers, unterstützt durch weitere Mitarbeiter und Lehrer, an den Kunststücken. Die Clowns probten etwa mit Stefan Linne, einem selbstständigen Pantomimen und Comedian. Die Schüler Damian, Lennart und die anderen Spaßmacher dürfen in der Manege übertreiben, also laut sein und schreien, sagte Linne. Diese Chance sollten sie nutzen, schärfte er den Kindern ein, denn sie werde nie wieder kommen. Zuletzt gab er ihnen mit auf den Weg: "Wir müssen nicht die besten Freunde sein. Aber in der Manege halten wir zusammen."

Das entspricht genau dem pädagogischen Konzept, das die Zirkusleute aus Soest verfolgen. "Wichtig ist, dass die Kinder ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln und ihr Selbstbewusstsein stärken", erläuterte Derichs bei seinem vierten Engagement an der Schule, zu dessen Finanzierung ein Sponsorenlauf beiträgt. Einen weiteren Beitrag liefern zahlreiche Eltern aus Lützenkirchen. Unter ihnen ist eine Frau, deren eigene Kinder die Grundschule bereits vor acht Jahren verlassen haben. Beate Richter-Pesch, stellvertretende Schulleiterin: "Wenn man nahezu 400 Schüler mit leuchtenden Augen sieht, weiß man, wozu die Mühe alle vier Jahre auf sich nimmt."

Die Vorstellungen mit jeweils rund 80 Kinder: heute, 20. Januar, um 10.30, 14.30 und 18.30 Uhr und morgen um 11 und 15 Uhr. Eintritt: fünf Euro für Kinder, acht Euro für Erwachsene.

(gkf)