„Erzähl mir vom Licht“: MSO  kürt Schreibaktion-Sieger

Siegerehrung : „Erzähl mir vom Licht“: MSO kürt Schreibaktion-Sieger

Mehr als 50 Schüler aller Altersstufen beteiligten sich beim 31. Schreibwettbewerb der Marienschule

Vor 31 Jahren wurde an der Marienschule (MSO) erstmals zu einem Schreibwettbewerb aufgerufen. Viele Autoren aller Stufen beteiligten sich seitdem Jahr für Jahr. Inzwischen haben mehrere Schülergenerationen ihren Abschluss gemacht, und Lehrerin Elke Heise, die den Wettbewerb ins Leben rief und ausrichtete, ist 2018 in den Ruhestand verabschiedet worden. Doch die Tradition lebt weiter, weil sie ihren Kollegen Magnus Anschütz frühzeitig dafür begeistern konnte.

Der 31. Schreibwettbewerb, sein zweiter in Eigenregie, traf bei den Schülern aller Altersstufen auf dieselbe Begeisterung wie bei seiner Vorgängerin. Am Donnerstag wurden die Siegerbeiträge in den drei bei einer Feier vorgestellt. Die war besonders stimmungsvoll, weil Anschütz die Lesung mit Preisverleihung vom eher nüchternen Atrium in das Atelier über dem gläsernen Treppenhaus verlegt hat. Wie bisher gab es ein gemeinsames Thema, das genau genommen nur ein Stichwort ist, um den Autoren und ihrer Fantasie viel Freiraum zu lassen. Auch stilistisch war alles erlaubt – von der Fantasygeschichte über den Sachtext bis zum Gedicht.

Das Motto „Licht“ inspirierte mehr als 50 Kinder und Jugendliche. „Spannend und ideenreich“, versichert Magnus Anschütz, der sich selbst durch die Einsendungen gelesen hat, die er dann anonymisiert an die Mitglieder der Jury (gemischt aus den Gruppen Lehrer, Eltern, Schüler) weitergereicht hat. Lotta Palm gewann mit ihrer einfallsreichen Kurzgeschichte „Die perfekte Party“ den 1. Preis in der Gruppe der Jüngsten (Klassen 5-6). Den zweiten Platz teilen sich Antonia Bartkowska und Laura Galecki aus der 5c, die ein Gedicht geschrieben haben. Dritte wurde Matilda Varone (6c) mit „Das kleine Glühwürmchen auf der Suche nach einer Aufgabe.“ Mats Radszuhn schrieb einen halb fiktionalen Sachtext über „Die Reise des Lichtes von der Sonne zur Erde“ und landete auf dem 3. Platz der mittleren Alterskategorie (Klasse 7-9). Als Siegerbeitrag wurde hier der Text von Eva Schüttler (8b) „Wo Licht ist, ist auch Schatten“ gekürt, den zweiten Platz belegte ihre Klassenkameradin Franziska Drescher mit ihrer Geschichte „Das zweite Zuhause“.

Einen gesellschaftskritischen Beitrag gab es unter den ersten drei der Oberstufen-Gruppe (Stufen 10-12): Oliver Bochnia wurde für sein „Gedicht über Licht“ mit Platz zwei belohnt. Erste wurde Abiturientin Paula Friedel, die mit Text „Erzähl mir vom Licht“ einen ganz anderen Aspekt beigetragen hat, denn sie schrieb über einen Blinden. Auf Platz drei setzte die Jury „Ein Licht aus Hoffnung“ des Autorenduos Edda Krug und Hannah Wallé.