Handball: SGL-Reserve ist im Anflug zur Oberliga

Handball: SGL-Reserve ist im Anflug zur Oberliga

Die Langenfelder Handballer besiegen jetzt auch die DJK Unitas Haan II und bleiben damit im Titelrennen.

Die Revanche ist geglückt - und die Verbandsliga-Handballer der SG Langenfeld II (SGL) sind weiter auf dem besten Weg, am Ende der Saison in die Oberliga aufzusteigen. Das 25:21 (9:12) gegen die DJK Unitas Haan II war dabei in zweifacher Hinsicht ein wichtiger Schritt. Einerseits siegten die Grün-Weißen für das eigene Gewissen, nachdem sie im Hinspiel (25:29) ihre erste Saisonniederlage einstecken mussten. Und andererseits bleiben sie im Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem ebenfalls siegreichen TV Ratingen im Gleichschritt.

Mit 31:7 Punkten stehen beide Teams weiter an der Spitze. Der Tabellendritte MTG Horst Essen - zu dem die SGL am kommenden Sonntag (17 Uhr) reist - kassierte gegen den LTV Wuppertal seine zweite Niederlage (18:19) in Folge und liegt bereits sieben Punkte zurück. Bei dieser Konstellation erkennen auch die SGL und ihr Trainer Olaf Schulz, dass es am Ende wohl für einen der ersten beiden Plätze reichen wird. Der Coach betont: "Sollten wir uns tatsächlich sportlich für den Aufstieg qualifizieren, würden wir diesen auch wahrnehmen."

Sieben Spiele vor Saisonende untermauerten die Langenfelder gegen Haan einmal mehr ihre sportliche wie mentale Stärke. Nach einer misslungenen Anfangsphase, in der die Gastgeber kurzzeitig mit fünf Treffern zurücklagen, blieb der Tabellenführer ruhig. "Wir wussten, dass wir das Spiel noch gewinnen können und haben uns nicht verrückt machen lassen", sagte Schulz, der später feststellte, dass letztlich 30 Minuten genügten, um die Partie zu gewinnen.

  • Lokalsport : SGL-Reserve kassiert erste Pleite

Gemeint war damit die zweite Hälfte, in der alles besser lief als in Abschnitt eins. "Wir standen vor allem defensiv deutlich sicherer", sagte Schulz und machte darin den Hauptgrund für den späteren Erfolg, den 15. Saisonsieg der Langenfelder, aus. Die zweite Mannschaft gab im Rahmen des Heimspiels auch die Verpflichtung des Torwarts Vedran Migric bekannt. Der 20 Jahre alte Nachwuchsmann stößt ab sofort zur SGL-Reserve.

Nach dem Topspiel in Essen folgen noch zwei weitere Partien, ehe es am 21. April (18 Uhr) zum womöglich entscheidenden Spitzenspiel beim TV Ratingen kommt. Das Hinspiel entschieden im Übrigen die Langenfelder 30:26 für sich, was in der Endabrechnung im Falle einer Punktgleichheit mit den Ratingern noch wertvoll werden könnte.

SG Langenfeld II: Joest, Hanke - Guggenmos (2/1), Schickhaus (4), Schlossmacher (4), Schößer, Pake, Hambrock (5), Ißling, Werkmeister (3), Majeres, Kolletzko (4), Nelte (3), Fischer.

(mol-)
Mehr von RP ONLINE