1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim: Spaziergängerin entdeckt vermissten Mann tot

Leichenfund im Rheinbogen : Vermisster Mann aus Monheim tot aufgefunden

Gut zwei Wochen nach seinem Verschwinden ist ein 52 Jahre alter psychisch erkrankter Mann aus Monheim am Rhein tot aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Tod durch Erfrieren oder einer inneren Ursache aus.

 Einen grausigen Fund hat am Montagabend gegen 18.30 Uhr eine 80-jährige Frau beim Spaziergang über einen Feldweg an der Bleer Straße in Monheim gemacht. In einem angrenzenden Waldstück nahe des Rheins hat sie den leblosen Körper eines Mannes entdeckt. Die Monheimerin rief die Polizei, die stellte schnell fest, dass es sich bei dem  Leichnam um den als vermisst gemeldeten 52 Jahre alten Monheimer handelt.

Der 52-Jährige war als vermisst gemeldet worden. Der psychisch erkrankte Mann hatte am Abend des 7. Februar sein Zimmer in einem Monheimer Alten- und Pflegeheim verlassen und war nicht wie sonst zurückgekehrt. Die Polizei hat mehrere Tage lang nach dem Monheimer gesucht – mit Personenspürhunden und  Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera sowie öffentlicher Fahndung. Erfolglos. „Wir haben getan, was wir konnten. Aber es gab Hochwasser, Frost und Schnee. Und wir wissen nicht, ober der Vermisste zu dem Zeitpunkt   schon im Rheinbogen unterwegs war“, sagt Polizeisprecher Daniel Uebber.

Erste Ermittlungen haben keine Hinweise auf Fremdeinwirkung,  Unfall oder  Suizid ergeben. Die Polizei geht von einem Tod durch Erfrieren oder einer inneren Ursache aus. Der Todeszeitpunkt steht noch nicht fest und ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Noch in der Nacht haben Polizeibeamte die Angehörigen informiert.