Lions Club Langenfeld : Lions Club unterstützt Schüler bei der Berufswahl

(dani) Seit elf Jahren unterstützt der Lions Club Langenfeld das Projekt „Löwenstark“, bei dem Schüler von Fachleuten ganz praktisch in ihrer Berufswahl unterstützt werden. Nachdem die Käthe-Kollwitz-Schule im vergangenen Jahr geschlossen wurde, wird das Projekt nun an der Prisma Gesamtschule fortgeführt.

Auf Holz aufgemalte Tannenbäume mit einer Laubsäge aussägen, das ist gar nicht so einfach. Trotzdem, die Fünftklässler der Prismaschule sind hochmotiviert. „Ich finde das einfach super, wie die sich da reinknien“, schwärmt Holger Knupp, der das Handwerksprojekt betreut, das vom Lions Club finanziert wird. Stilecht in Latzarbeitshose möchte der gelernte Bootsbaumeister den Kindern und Jugendlichen bis zur zehnten Klasse technisches und handwerkliches Arbeiten nahe bringen. Was sie erarbeiten, bauen oder herstellen wollen, entscheiden sie ganz allein.

Gerade für die höheren Klassen dient das Projekt „Löwenstark zum Job“ als Entscheidungshilfe. „Es ist häufig so, dass die Schüler mit Abschluss der zehnten Klasse eigentlich keine Lust mehr auf Schule haben, aber auch nicht wirklich wissen, was danach kommen könnte.“ „Löwenstark im Job“ stellt an der Prismaschule praxisnah verschiedene Handwerksbereiche vor. „Wir haben viele Kontakte in die Berufswelt, genauso wie unser Kooperationspartner, der Sozialdienst katholischer Frauen“, erklärt Lionsmitglied Reinhard Kaufmann.

Rund 60.000 Euro hat der Lions Club bislang für das Projekt gespendet, dass 2008 von Bundespräsidentn Horst Köhler im Rahmen des Wettbewerbs „Land der Ideen“ ausgezeichnet wurde. Gesamtschüler, die die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe erreichen, wollen Abitur machen, für die aber, für die das nicht in Frage kommt, seien Handwerksberufe eine Alternative.

Mehr von RP ONLINE