Bettine-Schüler sammeln Rekord-Spende

Langenfeld / Hilden: Bettine-Schüler sammeln Rekord-Spende

Beim Sponsorenlauf machten rund 1000 Schüler, Eltern, Lehrer und andere mit und erzielten 37.500 Euro.

Alle zwei Jahre laufen die Schüler der Bettine-von-Armin-Gesamtschule Langenfeld-Hilden, so weit ihre Füße tragen. Denn für jeden Kilometer greifen Sponsoren ins Portemannaie. In diesem Jahr machten rund 1000 Schüler, Lehrer, Eltern und Mitarbeiter von Unternehmen mit. Sie legten rund 6000 Kilometer zurück. „Das ist ungefähr die Strecke Langenfeld – New York“, hat Schulleiter Peter Gathen ausgerechnet.

Der Erlös übertraf alle Erwartungen. Rund 37.500 Euro kamen zusammen – so viel wie noch nie zuvor. Ein Drittel der Spenden ist stets für die Partnerschule Ladakh in Nordindien reserviert. Junge Flüchtlinge aus Tibet erhalten mit dem Geld zusätzliche Schulzeit im Winter. Zwei Drittel des Spendenerlöses spenden die großzügigen Gesamtschüler für soziale Zwecke, abwechselnd in Langenfeld und in Hilden.

Diesmal darf sich die Sozialpädagogische Einrichtung Mühle in Hilden über eine Großspende freuen. 12.500 Euro sind für Geschäftsführer Sven Lutter viel Geld: „Das ist ein sehr beeindruckender Betrag. Diese Größenordnung ist die Ausnahme.“

Deshalb ist die Freude unter den Beschenkten groß. Kerstin Holzapfel leitet die Kita der SPE Mühle. Dort werden rund 80 Kinder zwischen 0 und sechs Jahren betreut. Holzapfel will unter anderem neue Bücher kaufen: „Unsere Kinder lesen viel, jeden Tag. Das sieht man den Büchern auch an. Jede Gruppe hat eine eigene Lese-Couch. Da können die Kinder gemütlich schmökern.“

  • Hilden : Gesamtschule bittet um Anmeldung

Auch die beiden Jugendclubs der SPE Mühle können Spenden immer gut gebrauchen. Billard, Kicker, selbst gebaute Bar: Hier kann man gut chillen und Freunde treffen. Schon bevor der Club um 15 Uhr öffnet stehen die ersten jungen Gäste vor der Tür. Die Bettine-von-Armin-Gesamtschule arbeitet schon länger mit der SPE Mühle in Hilden zusammen, beispielsweise bei der Suchtberatung für die achte Jahrgangsstufe. SPE-Mühle-Geschäftsführer Sven Lutter ist übrigens auch beim Sponsorenlauf der Gesamtschule mitgejoggt – zusammen mit seinem Sohn Cornelias (8). Beide schafften elf Runden, rund 8,8 Kilometer: „Ich kam Sekunden nach meinem Sohn ins Ziel“, gesteht Lutter: „Er sagte noch: Papa, ich seh dich im Ziel – und dann war er weg.“

Die Sozialpädagogische Einrichtung ist ein Verein, der seit 1971 Aufgaben für die Stadt übernimmt. Er beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und hat ein Budget von rund zwei Millionen Euro. Die SPE Mühle betreibt eine Kita und zwei Jugendclubs, eine Sucht-, Wohnungslosen und Sozialberatung, die Essen- und Wärmestube, eine Therapeutische Tagesgruppe.

Bis Ende Dezember betreut der Verein auch minderjährige Flüchtlinge. Das alles kann die SPE Mühle wirtschaftlicher als die Kommune erledigen. Deshalb erhält sie von der Stadt entsprechende Zuschüsse.