Monheim: Ex-Genosse will jetzt Bürgermeister werden

Monheim : Ex-Genosse will jetzt Bürgermeister werden

Seit dem 7. November ist Tayfun Ipekyilmaz parteilos. Bis dahin war der 51-Jährige Mitglied der SPD. Jetzt wirft er seinen Hut in den Ring und sagt öffentlich: "Ich will Bürgermeister werden."

Der Unternehmensberater ist sicher, dass er die dafür notwendigen Unterschriften aus der Bevölkerung bekommen wird. Themen wie das Monheimer Krankenhaus würden vielen unter den Nägeln brennen. Damit ist der erste Gegenkandidat für Amtsinhaber Daniel Zimmermann (Peto) in Sicht.

Ipekyilmaz war zwei Jahre lang Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Monheim. Dann gab er die Führung ab — aus beruflichen Gründen, lautete die offizielle Begründung. Der Mann, der damals für einen Neuanfang der SPD stand, ging von Bord. Dass er jetzt wieder auftaucht, ist für den stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Alexander Schumacher befremdlich. "Wir hätten uns gewünscht, er hätte dies auf unserer Mitgliederversammlung kundgetan. Er war eingeladen", sagt Schumacher, der die Austrittserklärung Ipekyilmaz zwei Tage nach der Mitgliederversammlung erhalten hat. Bei dieser Versammlung war beschlossen worden, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen. Dass Ipekyilmaz dort eine Mehrheit bekommen hätte, bezweifelt Schumacher. Dass Daniel Zimmermann als Einziger auf dem Wahlzettel stehen soll, behagt auch Norbert Stapper, dem Vorsitzenden der Grünen, nicht. "Irgendwie ist das undemokratisch", sagt er.

Dennoch geht er nicht davon aus, dass aus seinen Reihen jemand kandidieren wird. "Allerdings stellen wir uns erst noch auf." Bei der FDP ergibt sich ein ähnliches Bild. "Wir werden keine eigenen Kandidaten aufstellen", sagt der Vorsitzende Ulrich Anhut. Sollte die CDU noch einen Kandidaten präsentieren, würden die Liberalen ihn unterstützen. Die CDU hat bislang noch niemanden benannt — mangels Personal, sagt der Vorsitzende Markus Gronauer.

Thomas Kuhl (parteilos), der 2009 angetreten ist, wollte die RP-Anfrage nicht kommentieren. Ipekyilmaz war gestern nicht zu erreichen.

(og)