Nachruf: SC 09 trauert um Willi Jansen

Fußball: Der einstige Spieler und Trainer ist 88-jährig in Gladbach gestorben.

ERKELENZ Kurz bevor er 89 Jahre alt geworden wäre, ist Willi Jansen am Donnerstag im Franziskushaus in Mönchengladbach verstorben. Der Östricher Jong war in Erkelenz stadtbekannt. Vor allem dank seiner fußballerischen Laufbahn bei seinem Heimatverein SC 09 Erkelenz, dem er bis zuletzt die Treue gehalten hat, kannten ihn alle als "dä Schwatte". So nämlich riefen ihn die meisten Fußballer, ob Mannschaftskamerad oder Gegenspieler.

Selbst aktiv war er immer nur für seinen "Sportclub". Als Trainer machte er sich dann nach seiner aktiven Laufbahn einen Namen. Sie begann in den 1960er Jahren zunächst auch beim SC 09. Über die Stationen Viktoria Katzem, TuS Germania Kückhoven, TuS Keyenberg, Concordia Haaren, SC Wegberg und VfJ Ratheim, kehrte er 1980 zum SC 09 Erkelenz zurück, wo er dann 1985 seine Trainerkarriere auch beendete. "Diese letzten fünf Jahre waren sicher die schönsten Jahre meiner Trainerlaufbahn", sagte Jansen in einem Resümee anlässlich seines 80. Geburtstages im Januar 2009. In dieser Zeit führte er die 09er von der Kreisliga A bis in die Spitzengruppe der damals immerhin fünftklassigen Landesliga. Ein weiterer Höhepunkt war sicher 1981, als der Noch-A-Ligist den damaligen Landesligist Viktoria Kleingladbach im Kreispokalfinale mit 2:1 besiegte. Willi Jansen war wegen seiner Menschlichkeit und Fürsorge für seine Spieler nicht nur Trainer, sondern auch so eine Art Vaterfigur. Unter anderem für den späteren Borussen-Profi und inzwischen auch schon verstorbenen Christoph Budde.

  • Aus Den Vereinen : Müller führt Viktoria Kleingladbach

Bis zuletzt verfolgte er den Werdegang "seines" SC 09 Erkelenz, und es hat ihn gewurmt, dass der Sportclub in der B-Liga kicken muss. Aber die Hoffnung, dass der irgendwann wieder in höheren Klassen unterwegs ist, hat er nie aufgegeben. Leider hat er das nicht mehr erleben dürfen.

(RP)