Handball: Erkelenzerinnen gehen mit den besseren Karten ins Lokalduell

Handball: Erkelenzerinnen gehen mit den besseren Karten ins Lokalduell

Handball: Derbytime in der Frauen-Bezirksliga: Der TV Erkelenz empfängt den HSV Wegberg und sollte sich nicht zu sicher sein.

Zwei Spieltage stehen für die Landesliga-Handballer des ASV Rurtal Hückelhoven bis Weihnachten noch auf dem Plan - und das Team von Trainer Norbert Borgmann ist heiß auf die nächsten Punkte in eigener Halle. Der Tabellennachbar HG Kaarst/Büttgen ist heute Abend ab 20 Uhr zu Gast in der Halle an der Callstraße und soll mit einer Niederlage wieder nach Hause geschickt werden. Die Rurtaler bringen sich gerade wieder auf Erfolgskurs, nachdem sie zuletzt einen Sieg gegen den VT Kempen einfuhren, der auch einen ehemaligen Bundesligaspieler, Maximilian Ginders, aufzubieten hatte. Doch wenn es beim ASV einmal läuft, hält auch das ihn nicht auf. So soll es auch gegen Kaarst laufen.

In der Bezirksliga müssen die Wegberger heute auswärts gegen den Spitzenreiter TV Geistenbeck II antreten. Mit Punkten rechnet der HSV nicht, aber man will für ein möglichstes gutes Torverhältnis sorgen und den Tabellenführer ärgern. Gegen den ebenfalls bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten TV Beckrath gelang das auch schon und man verlor nur knapp.

Ebenfalls ein spannendes Duell mit ungewissem Ausgang erwartet heute ab 18.30 Uhr in der Halle am Salierring den TV Erkelenz vor heimischer Kulisse. Am Unentschieden im Lokalderby gegen Wegberg hatte die Mannschaft zu knabbern, doch wurde in den freien zwei Wochen hart daran gearbeitet, das Selbstvertrauen wieder herzustellen. Gegen den TV Mönchengladbach, der auf dem vierten Platz liegt, sollen die Punkte erkämpft werden. Keine unmögliche Angelegenheit.

Die Rurtaler Reserve kann sich die nächsten Punkte ergattern und den Weg aus dem Tabellenkeller fortsetzen. Gegen die Wickrather Herren, die nur zwei Plätze über den Gästen stehen, erhofft sich der ASV heute Abend ab 19.30 Uhr einen Auswärtssieg. Trotz der Nähe in der Tabelle wird das ein schwieriges Unterfangen, denn viele der bisherigen Partien verlor der Gastgeber wesentlich knapper als der ASV.

In der Frauen-Bezirksliga steht morgen ein Lokalderby an, bei dem die besseren Karten der TV Erkelenz hat. Nicht nur der Heimvorteil spricht für einen Sieg der Erkelenzerinnen, sondern auch der aktuell dritte Platz in der Tabelle. Davon wollen die schnellen, jungen Mädels des HSV Wegberg sich aber nicht einschüchtern lassen. Zuletzt fehlte ihnen immer nur zum Ende des Spiels das nötige Durchhaltevermögen, um die Punkte zu holen. Mit einer konstanten, überzeugenden Leistung kann also auch der Underdog die Partie für sich entscheiden. Der ETV wird mit seinem neuen Trainer aber alles Nötige tun, um die Punkte zu Hause zu behalten. Anpfiff ist um 14.45 Uhr in der Halle am Salierring.

In der Jugend-Oberliga gab es zuletzt für die C-Mädchen des TV Erkelenz viel zu feiern. Drei Punkte wurden innerhalb von zwei Spielen eingefahren, da konnte auch eine Niederlage nicht wirklich die Stimmung vermiesen. Gegen den Tabellenvierten Mettmann-Sport wollen die Mädels nun wieder ihre Überraschungs-Qualitäten zum Vorschein bringen und wie auch schon gegen Aldekerk vor wenigen Wochen einen Sieg einfahren. In Anbetracht der Tabellensituation würde da ein knapper Sieg schon voll zufriedenstellen. Bleibt zu hoffen, dass der TV morgen ab 13.20 Uhr in der Halle am Salierring in Bestform auf die Platte kommt.

(anpa)