Fußball : Ein letztes Mal Vollgas geben

Frauen-Fußball: Mit einem Heimspiel beginnt für die Sportfreunde die Rückrunde.

Noch einmal 90 Minuten Vollgas geben, dann ist es geschafft: Am morgigen Sonntag bestreiten die Fußballerinnen der Sportfreunde Uevekoven ihr letztes Meisterschaftsspiel in der Regionalliga für dieses Jahr. Danach geht es in einer sehr willkommende Winterpause, denn die Sportfreunde pfeifen personell weiterhin aus dem letzten Loch. "Es gilt die letzten Kräfte zu bündeln", sagt Sportfreunde-Coach Markus Rothe, "auch wenn es personell ganz eng ist." Zwar kehrt Fatbardha Sekiraca nach ihrer abgesessenen Rot-Sperre zurück und auch die angeschlagene Abwehrchefin Ari Maliqi wird wohl morgen ab 13.30 Uhr im Heimspiel gegen Aufsteiger SpVg Berghofen auflaufen können, dafür fehlen aber Mittelfeldstrategin Karina Hünnekens und Mannschaftskapitänin Christel Behr. Keine gute Ausgangslage, um eine Rückrunde zu starten, die deutlich besser sein soll, als die in der Vorwoche zu Ende gegangene Hinserie. Mit drei Siege, vier Unentschieden und bereits sechs Niederlage stehen die Uevekovenerinnen momentan auf einem Abstiegsrang, könnten aber mit einem Sieg und etwas Glück auf den anderen Plätzen diesen noch vor der Winterpause verlassen. "Fakt ist, dass wir am Anfang der Saison zu wenig Punkte geholt haben", resümiert Rothe.

Dazu zählt er auch das Hinspiel bei Aufsteiger SpVg Berghofen, wo sein Team "zwar verdient verloren" hat, "in der ersten Halbzeit die Partie aber auch zu unseren Gunsten hätten entscheiden können", sagt Rothe. Am Ende verloren die Sportfreunde den Saisonauftakt mit 0:1 durch einen späten Treffer von Anna Spitthoff. "Berghofen spielt als Aufsteiger in dieser Saison in etwa die Rolle, die wir in unserer ersten Regionalliga-Saison gespielt haben", sagt Markus Rothe, "wir selbst haben diese Spielzeit etwas zu wenig investiert, waren ein bisschen zu bequem und sind jetzt in einem Strudel, in den wir nicht wollten." Allerdings ist sich der Sportfreunde-Coach auch sicher: "Wenn ich den Gesamtkader beisammen habe, können wir ganz oben mitspielen - leider ist das aber nicht so."

(RP)