Tischtennis: Ein paar heiße Eisen im Feuer

Tischtennis: Ein paar heiße Eisen im Feuer

Tischtennis: Sechs Teilnehmer aus dem Erkelenzer Land starten bei den Westdeutschen Meisterschaften der Senioren.

Es ist die größte Veranstaltung des Westdeutschen Tischtennis Verbands: Heute beginnen in Gütersloh die Westdeutschen Meisterschaften der Senioren. "Wir erwarten 550 bis 600 Teilnehmer", zeigt sich WTTV-Geschäftsführer Michael Keil überaus stolz. Die Veranstaltung sei einerseits eine Plattform für all die Menschen, die auch im fortgeschrittenen Alter wettbewerbsmäßig aktiv sind: "Das ist ja das Schöne am Tischtennis, dass man unseren Sport bis ins hohe Alter auf hohem Niveau betreiben kann." Die Westdeutschen bedeuten andererseits für die Spieler die Chance, sich für die Deutschen Meisterschaften der Senioren zu qualifizieren, die vom 19. bis 21. Mai 2018 in Dillingen an der Donau stattfinden. In sieben Altersklassen - Senioren 40, 50, 60, 65, 70, 75 und 80 - treten Senioren und Seniorinnen an, dazu noch in Doppeln und im Mixed.

Mit gleich sechs Aktiven ist das Erkelenzer Land in Gütersloh vertreten. Bei den Senioren 40 sind es Frank Picken und Oliver Winkelnkemper vom NRW-Ligisten TV Erkelenz, bei den Senioren 50 sind es Andreas Hochhausen (ETV/NRW-Liga) und Bernd Otto vom TTC Arsbeck (Bezirksklasse). Josef Schiffer (ETV/Kreisliga) tritt bei den Senioren 75 an und Herbert Göbels (TTC Arsbeck/1. Kreisklasse) rechnet sich Chancen aus, bei den Senioren 80 bis ins Finale vorzustoßen. Und auch der Venrather Ernst-Willi Jennessen, der lange beim ETV aktiv war und inzwischen für den TuS Rheydt-Wetschewell in der Landesliga spielt, tritt bei den Senioren 70 an den Tisch.

  • Tischtennis : Vizetitel für Picken, Schmitz und Winkelnkemper

Seit 7.30 Uhr heute früh sind die Hallen zum Training geöffnet, um 9 Uhr beginnen die ersten Partien. Heute finden die Vorrunden und Achtelfinals statt, am Sonntag starten dann die nächsten Runden bis zu den Endspielen. Die Einzel werden zunächst in Gruppen mit jeweils vier Teilnehmern gespielt. Die jeweiligen Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizieren sich für die anschließende KO-Runde. Im Doppel und Mixed beginnt direkt der KO-Modus.

"Ich rechne mir keinerlei Chancen aus", sagt Bernd Otto vollkommen sicher. In seiner Vierergruppe der Vorrunde steht er an vierter Stelle, "gegen die Nummern eins und zwei habe ich keine Chance. Wenn ich einen guten Tag habe, könnte mir vielleicht etwas gegen die Nummer drei gelingen. Aber ich bin just for fun dabei, und um die alten Bekannten wiederzusehen." Auch Frank Picken bleibt ruhig, was die Chancen angeht: "Erst einmal die Vorrunde überstehen. Im Einzel rechne ich mir nichts aus. Vielleicht im Doppel oder im Mixed." Im Doppel der Senioren 40 könnte Picken schon heute auf seinen Mannschaftskameraden Oliver Winkelnkemper treffen. Wenn Winkelnkemper mit seinem Partner Michael Koch (SV Menne/Ostwestfalen-Lippe) die erste Runde übersteht, trifft er im Achtelfinale auf Picken und Guido Schmitz (TG Neuss), die dank eines Freiloses direkt mit der zweiten Runde beginnen.

(RP)